Berichte Herren

Letzter Spieltag in der Halle

Am Wochenende fand der letzte Spieltag der Bezirksliga Hallensaison 2018/209 in Allersberg statt.

 

Die 1. Herrenmannschaft reiste als verlustpunktefreier Tabellenführer an und wollte die Null auch halten.

 

Die Gegner für diesen Spieltag waren SFB Mauk-Obermauk, TV Eibach II und TSV Cadolzburg II. Da verletzungsbedingt und aus terminlichen Gründen nur 4 Spieler zu Verfügung standen, wurden Stephan Probst und Dominic Losert gebeten zur Unterstützung mit nach Allersberg zu fahren.

 

Die neu zusammen gestellte Mannschaft fand nach ein paar Minuten gut zur Ihrem meist sicheren Spielaufbau und so konnte Mauk-Obermauk mit 2:0 Sätzen (11:9 und 11:2) bezwungen werden. Somit war den Goldschlägern die Bezirksligameisterschaft nicht mehr zu nehmen.

 

Gegen den nächsten Gegner aus Eibach musste Seites des Betreuer Marcus Losert nicht viel gesagt werden. Alle Spieler wollten die weiße Weste behalten. So wurde das Spiel auch begonnen und schnell stellte ich heraus, dass die Eibacher an diesem Tag nicht die Mittel hatten um wirklich dagegen halten zu können. Somit ging auch diese Spiel mit 2:0 Sätzen (11:6 und 11:8) nach Schwabach. Nach den ersten 2 Spielen ist die sehr gute Performance des jungen Dominic Losert hervorzuheben. Ihm wurde das Vertrauen geschenkt, alle Angaben zu spielen und auch aus dem Spiel zu Punkten wenn der Gegner versuchte den Hauptangreifer Michael Schüssel aus dem Spiel zu nehmen.

 

Zu guter Letzt ging es noch gegen Cadolzburg. Wie auch schon im Spiel zuvor bekam Stephan Probst seine Einsatzzeit, und zeigte auch in diesem Spiel eine starke Abwehrleitung. Zusätzlich konnte er sich auch durch sehr präzise Zuspiele ins Angriffsspiel einschalten. Die Cadolzburger wurden auch mit 2:0 Sätzen (12:10 und 11:1) besiegt.

 

Somit ist die 1. Herrenmannschaft ungeschlagener Bezirksliga Meister 2018/2019 und hat somit das Recht, in der nächsten Saison in der Landesliga mit zu spielen.

 

Es spielten Ralf Danninger, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Michel Zalesinski, Dominic Losert und Stephan Probst

 

Der Kampf gegen den Abstieg!

Am 4. Spieltag der Bezirksliga Mittelfranken reisten die Faustballer der 2. Männermannschaft des TV 1848 Schwabach nach Allerberg in die Rothseehalle.

Im Abstiegskampf standen an diesem Spieltag Spiele gegen den TSV Allersberg II, gegen den TSV Cadolzburg II, sowie gegen die eigene erste Mannschaft auf dem Plan.

Im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen gegen den TSV Allersberg II. Im ersten Satz lieferten sich beide Mannschaften bis zum Stand von 4:4 ein ausgeglichenes Duell. Aufgrund einer Reihe von Schwabachern Eigenfehlern im Spielaufbau, konnten sich die Allersberger mit 3 Bällen absetzen. Trotz Aufholjagd und konzentriertem Spiel gelang es den Goldschlägern nicht mehr den Satz für sich zu entscheiden und so mussten sie sich knapp mit 11:9 geschlagen geben. Im zweiten Satz gelang es dem favorisierten Gegner Allersbergbesser sein eigenes Spiel aufzuziehen. Die Schwabacher Faustballer fanden keine adäquaten Lösungen und lagen schnell 9:3 in Rückstand. Obwohl das Spiel vorentschieden wirkte, gelang es den Schwabachern mit einer Reihe von gelungenen Angriffen noch einmal auf 10:8 heranzukommen. Aufgrund zu vieler individueller Fehler gelang es den Allersberg schließlich auch den zweiten Satz mit 11:8 zu gewinnen, was die erste Niederlage des Spieltags für die zweite Mannschaft der Schwabacher bedeutete.

 

Im zweiten Spiel kam es zum Duell gegen die Vereinskameraden der ersten Mannschaft, die an diesem Spieltag, krankheitsbedingt nur zu viert antreten konnten. In den ersten beiden Sätzen lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe und beide Sätze wurden sehr knapp entschieden. Im ersten Satz gewann Schwabach I mit 12:10 Bällen. Den zweiten Satz sicherte sich Schwabach II mit 11:8. Im entscheidenden dritten Satz, war das Spiel bis zum Stand 6:5 stets ausgeglichen. Unkonzentriertheit und individuelle Fehler der zweiten Mannschaft führten jedoch dazu dass sich die erste Mannschaft mit 5 Punkten absetzen konnte. Ungefährdet sicherte sich die erste Mannschaft den Satz Sieg mit 11:8 Punkten und somit den Sieg des Spieles.

 

Im letzten Saisonspiel der zweiten Mannschaft ging abschließend gegen den TSV Cadolzburg II. Das aufgrund der Tabellensituation aussichtlos wirkende Spiel, entpuppte sich als eines der Highlights der Saison. Die Kombination aus Entschlossenheit, ruhigen Abwehrverhalten, gelungenem Zuspiel und zielgenauen Schlägen sorgten dafür, dass die zweite Mannschaft den ersten Satz mit 11:7 gewinnen konnte. Auch in den Sätzen zwei und drei zeigte die zweite Schwabacher Mannschaft eine tolle kämpferische Leistung. Leider wurden beide Sätze knapp mit 11:9 Bällen verloren, was jedoch die beste spielerische Saisonleistung nicht schmälerte.

 

Trotz der drei Niederlagen festigte die zweite Schwabacher Mannschaft, aufgrund der Satzgewinne, ihre vorletzte Tabellenposition die zum Klassenerhalt ausreichen sollte.

 

Für Schwabach spielten: Dominic Losert, Stephan Probst, Janik Zingrebe, Sebastian Illini, Julian Holzheimer

 

3. Spieltag der 2. Männermannschaft

Im ersten Spiel der Rückrunde traf die Zweite auf Blockhütte Mauk.

 

Der erste Satz begann ausgeglichen, ab dem Spielstand von 3:3 brachen die Schwabacher aber ein. Der Satz war somit schnell mit 4:11 für Mauk entschieden.

Der zweite Satz war von Kampfgeist beider Teams geprägt. Leider war die Eigenfehlerquote der Schwabacher zu hoch und somit verloren sie den zweiten Satz knapp mit 9:11.

 

Die zweite Partie gegen Frankonia Nürnberg startete sehr ausgeglichen. Bis zum Gleichstand von 7:7 konnte sich keine Mannschaft abheben. Dann machten die Schwabacher 4 vermeidbare Fehler und verloren den ersten Satz.

Der zweite Satz sah aus Schwabacher Sicht fast vernichtend aus. Nach kurzer Zeit führte der Gegner mit 9:3.

Schwabach nahm ein Timeout und sammelte sich nochmal.

Durch konzentriertes Spiel kämpften sie sich wieder auf 9:8 heran. Dann konnten die Frankonen wieder punkten, Schwabach hielt dagegen und konnte sogar in der Verlängerung mit 12:13 die Führung übernehmen.

Steller Stephan Probst stellte den nächsten Ball ruhig an die Leine und Angreifer Sebastian Illini schlug ihn platziert auf die Linie beim gegnerischen Angreifer - leider sah der Linienrichter den Ball im Aus.

Beim Stand von 14:14 folgte die Angabe von Nürnberg - leider mit einem Ass zum Sieg für die Frankonen.

 

Im dritten und letzten Spiel lieferten die Schwabacher ihre beste Saisonleistung ab. Es reichte zwar nicht zum Sieg gegen Eibach, aber immerhin konnten die Goldschläger einen wichtigen Satz im Abstiegskampf holen.

Im ersten Satz führten die Schwabacher bereits mit 8:6 in einem stark umkämpften Spiel. Janik Zingrebe konnte mit starken Angaben den gegnerischen Schläger aus dem Spiel nehmen.

Dann gelangen den Eibachern 4 Punkte in Folge und sie gewannen den ersten Satz knapp mit 9:11.

Im zweiten Satz nahmen die Schwabacher beim Rückstand von 5:7 eine Auszeit.

Angefeuert von der ersten Mannschaft drehten sie den Satz und gewannen ihn 11:9.

Im Entscheidungssatz stand die Schwabacher Abwehr mit Julian Holzheimer und Dominik Losert sicher und das Spiel war bis zum 11:11 sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball.

Nach einem guten Punkt von Eibach riskierte Sebastian Illini an der Angabe alles - die kurze Ausführung streifte aber leider die Leine und Eibach gewann mit 11:13.

 

Zweiter Spieltag der Zweiten Mannschaft

Am 25.11.2018 fand der zweite Spieltag unserer zweiten schwabacher Mannschaft in Wendelstein statt.

 

Im ersten Spiel traf man auf die Mannschaft als Mauk. Hier fanden die Schabacher nicht so recht ins Spiel und man leistete sich immer wieder Eigenfehler die es nahezu unmöglich machten den Ausgleich oder gar die Führung zu erlangen. Der erste Satz ging mit 8:11 an den Gegner. Den zweiten Satz musste man mit 6:11 abgeben.

 

In der zweiten Partie des Tages ging es gegen die Sportfreunde aus Eibach an. Hier zeigte wurde vorerst die Leistung aus dem ersten Spiel übernommen. Zu Ende des ersten Satzes konnten sich die Goldschläger mit einem 9:6 in Führung gehen. Dann ließen die Spieler sich komplett hängen und der Satz ging mit 9:11 an Eibach. Auch im zweiten Satz wurde die Leistung nicht besser. Dies war bezeichnend für den Start in den Spieltag. Auch dieser Satz wurde mit 10:12 an den Gegner abgegeben.

 

Im letzten Spiel des Tags standen den Goldschlägern die Kollegen aus Frankonia Nürnberg gegenüber. Hier wurde von grundauf durch die komplette Mannschaft eine gute Leistung gezeigt. Hinten wurde durch eine solide Abwehr ein guter Aufbau und somit ein starker Angriff gewährleistet. Der erste Satz wurde mit 11:8 gewonnen. Im zweiten Satz wurde diese Leistung noch sicherer abgerufen. Dieser wurde mit 11:3 nach Schwabach geholt.

 

Es spielten: Julian Holzheimer, Sebastian Illini, Dominic Losert, Stefan Probst und Janik Zingrebe.

 

Heimspieltag der Faustballherren

Am 6. Spieltag der Landesliga bekamen es die Schwabacher auf heimischem Platz mit dem Tabellen 2ten aus Segnitz und dem 3ten aus Haibach zu tun.

 

Aus Termingründen musste der TV 1848 Schwabach auf seine etablierten Schläger verzichten und die Mannschaft komplett umbauen. Im ersten Spiel gegen die jungen Segnitzer kamen die Schwabacher nicht richtig ins Spiel. Der Gast spielte fast fehlerfrei in der Abwehr und sehr druckvoll im Angriff. Somit gingen Satz 1 und 2 mit 6:11 und 4:11 an den Gast. Die Schwabacher versuchten im 3. Durchgang noch mehr Risiko zu gehen und durch noch höhere Laufbereitschaft es dem Gegner schwer zu machen, zu Punkten zu kommen. Das Konzept ging voll auf und der Satz mit 11:7 an das Heimteam. Im vierten Durchgang sollte genauso weiter gespielt werden, aber die Schwabacher gerieten schnell in Rückstand und schafften es nicht an die Konstante Leistung des 3.Satzes anzuknöpfen. Somit ging der 4. Satz mit 7:11 an den Gegner und somit das erste Spiel verloren.

 

Nach einer kurzen Pause ging es gegen den TV Haibach auf den Platz. Die Goldschläger hatten sich einiges vorgenommen um das 2te Spiel positiv zu gestalten. Aber wie so oft, ging dass dann nach hinten los. Die Haibacher konnten Satz 1 und 2 mit 3:11 und 6:11 glatt für sich entscheiden. Somit sah es nach einen klaren 3:0 Niederlage aus. Nach einer kurzen Ansprache mit Betreuer und Mannschaft wollte man sich nicht mit so einer Niederlage abfinden. Wie ein Phönix aus der Asche und großartigem Kampf um jeden Ball und jeden Zentimeter Rasen konnten die Schwabacher den 3. Satz offen gestalten und gegen verwunderte Haibacher Spiel mit 11:9 für sich entscheiden. Im 4. Durchgang blieben die Schwabacher am Drücker und auch der Satz ging mit 11:9 an das Heimteam. Somit musste der 5. Satz die Entscheidung bring. Auch hier war das Momentum zuerst beim Heimteam. Man ging mit 4:2 in Führung. Machte dann aber 3 leichte Fehler am Stück und somit ging der Gegner mit 6:5 zum Seitenwechsel. Auch hier zeigten die Schwabacher Moral und konnten zu 8:8 ausgleichen. Leider verletzten sich in dieser wichtigen Phase Andreas Falke schwer am Knie und musste den Platz verlassen. An seiner Stelle kam Marcus Göppner zum Einsatz und fügt sich nahtlos in den Spielfluss ein. Nach einer weiteren Auszeit von Haibach kamen die Schwabacher nicht mehr ins Spiel und letzten 3 Punkte gingen an Haibach. Somit wurde der 5.satz mit 8:11 verloren und das 2te Spiel mit 2:3 Sätzen.

 

Trotz der 2 Niederlagen einen großes Kompliment an alle Spieler des TV 1848, die nach Meinung des Betreuers Ihre Beste Saisonleistung abgerufen haben.

 

Bilder

 

In die Erfolgsspur gefunden!

Am vergangen Sonntag fand der 2. Spieltag der Faustball Bezirksliga statt.

 

Nach 2 Niederlagen und einem kläglichen Auftritt zum Auftakt, wollte der TV48 Schwabach II zumindest „spielerisch“ wieder in die Spur finden. Das Vorhaben gelang, mit zwei knappen Siegen und einer unglücklichen Niederlage war die Turnerreserve insgesamt zufrieden.

 

Gleich im ersten Spiel des Tages traf man auf den TV Eibach 03 II. Das Motto hieß: Eigenfehlerquote gering halten. Im Angriff, sofern die Chance sich bietet, volles Risiko gehen und bei den Angaben mutig agieren. Die Außenseiterrolle wurde gleich zu Beginn mit einem 0:4 Rückstand bestätigt. Doch dann ging die Aufholjagd los und bei 7:7 war der Gleichstand erreicht. In einer spannenden Endphase behielten die 48er die Oberhand und gewannen den Satz überraschend, aber verdient mit 12:10.

 

In Satz zwei schenkten sich beide Mannschaften nichts. Bis zum 7:7 konnte sich keines der beiden Teams einen Vorteil erspielen. Am Ende des Satzes waren es die Schwabacher die mit einem Ball in Führung lagen. Beim Stande von 10:9 legte Dominic Losert mit sehr viel Übersicht den Ball unerreichbar für den den TV Eibach 03 zum 11:9 ins Feld und bescherte dem TV 1848 Schwabach II den ersten Saisonsieg.

 

Gegen SFB Mauk – Obermauk I sollte der zweite Sieg folgen. Wieder entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Doch beim Stand von 7:7 im ersten Satz riss der Faden, zwei Eigenfehler leiteten den 8:11 Satzverlust ein.

 

In Satz zwei das gleiche Bild, aber mit dem Unterschied, dass es diesmal die 48er den Endspurt mit 13:11 für sich entschieden. Nun ging es in den Entscheidungssatz. Beim Stand von 4:6 für Mauk wurden die Seiten gewechselt. Der Ausgleich war bei 7:7 erreicht und es entwickelte sich eine Angabenpartie. Doch diesmal gelang nicht in Führung zu gehen. Der dritte Matchball für Mauk brachte die Entscheidung, der Schwabacher Angriffsschlag landete zum 11:13 Matchverlust in der Leine.

 

Im dritten und letzten Spiel des Tages gegen ATV 1873 Frankonia Nürnberg wollten sich die Schwabacher für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Mit einem weiteren Sieg würden die Turner die „Rote Laterne“ an den Gegner übergeben. Doch der Start misslang komplett. Mit 1:6 lagen die 48er schon zurück und beim Stand von 4:8 wollte keiner mehr so richtig an eine Wende in diesem Spiel glauben. Doch dann kam das Spiel des TV 48 Schwabach ins Rollen, den Nürnbergern gelang nur noch ein einziger Punkt zur 9:8 Führung. Drei Angriffe später stand der 11:9 Satzgewinn für den Gastgeber aus Schwabach fest.

 

Nach zähem Beginn in Satz zwei gingen die Schwabacher erstmals beim Stand von 7:5 in Führung. Beim Stand von 10:7 verspielten die 48er die ersten beiden Matchbälle. Der dritte und letzte Matchball wurde schließlich zum 11:9 verwandelt.

 

Für den TV 1848 Schwabach II spielten: Stephan Probst, Sebastian Illini, Dominic Losert, Janik Zingrebe, Julian Holzheimer und Marcus Göppner

 

2. Spieltag der „Ersten“

Ohne 3 nominelle Stammkräfte musste die 1. Männermannschaft der 48er Faustballer am vergangenen Sonntag den Weg zum zweiten Spieltag der Landesliga West antreten.

 

Ein großer Dank gilt Dominic Losert und Marcus Göppner aus der 2. Mannschaft die deswegen in die Presche sprangen. Gastgeber war der Aufsteiger TV Jahn Schweinfurt.

 

Im ersten Match des Tages unterlag der Jahn nur knapp der zweiten Gastmannschaft vom TV Haibach mit 1:3 Sätzen. Dennoch gingen die Schwabacher als Favorit in ihre Partie gegen die Hausherren. Zu Beginn ging es vor allem in der Abwehr holprig zu. Mit zunehmender Spieldauer fand man hier jedoch auch zu mehr Sicherheit, sodass durch immer wieder gelungene Aktionen im Angriff, Satz für Satz auf der Habenseite verbucht werden konnte. Den 48ern gelang mit 11:7 / 11:5 und 11:8 ein deutlicher 3:0 Sieg.

 

Im Anschluss ging es für die Goldschläger gegen den Mitaufstiegsaspiranten aus Haibach. Und wie bereits in der Partie zuvor stand auch hier die Schwabacher Abwehr im Fokus, der es meist nicht gelang den Angriff der Haibacher abzuwehren. Schneller als man sich versah, war der erste und zweite Satz mit 4:11 und 7:11 verloren. Erst im 3. Satz schien es dann der 1. Mannschaft zu gelingen das Spiel zu drehen. Doch eine 6:1 und 9:6 Führung reichten nicht den 3. Durchgang für sich zu entscheiden welcher auch mit 11:9 an den TV Haibach ging.

 

Nach dem 2. Spieltag belegt der TV 1848 Schwabach nun mit einem ausgeglichen Punkteverhältnis von 4:4 den 3. Tabellenrang.

 

Es spielten: Ralf Danninger, Dominic Losert, Michael Schüssel, Simon Freund, Marcus Göppner und Andreas Falke

 

Erster Spieltag zweite Herrenmannschaft

Am 06.05.2018 um 10:00 Uhr hatte die zweite Herrenmannschaft des TV 1848 ihren ersten Spieltag der Feldsaison 2018 in Eibach zu bestreiten.

Auf dem Plan standen zwei Partien.

 

Im ersten Spiel mussten die Schwabacher gegen die Kollegen aus Fankonia Nürnberg auf den Platz. Im ersten Statz startete man solide. Es wurden wenige einfache Eigenfehler gemacht und einige schöne Punkte erzielt. So konnte man den ersten Satz deutlich mit 11:5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz schlichen sich jedoch mehr und mehr die einfachen Fehler ein, die es eigentlich zu vermeiden gilt. Leider gelang es der Mannschaft nicht mehr hier die Richtung zu ändern und man musste den zweiten Satz mit 8:11 an den Gegner abgeben. Leider wurde im entscheidenden dritten Satz die gleiche Leistung wie in dem Vorherigen abgerufen. Es konnte nicht mehr an den ersten Satz angeknüpft werden. Daher endete dieser Satz mit 7:11 Punkten für Frankonia. Somit ging die erste Patie der Saison mit 1:2 Sätzen an die Sportfreunde aus Nürnberg.

 

Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner TSV Cadolzburg 2. Von Anfang an war klar, dass dies kein Spaziergang werden würden. Man hatte sich jedoch als Ziel gesetzt einen harten Kampf abzugeben. Durch geziehlte Schläge aus dem Spiel und gute Angaben konnte man sich immer im Spiel halten. Auch die Hintermannschaft konnte zu dieser schönen Leistung beitragen und hat einige sehr gute Angriffe der Cadolzburger vereitelt. Leider waren diese trotz alledem die bessere Mannschaft in dieser Partie. Beide Sätze gingen daher mit jeweils 6:11 an den TSV.

 

Der nächste Spieltag der Bezirksliga findet am 17.06.2018 ab 10:00 Uhr als Heimspieltag beim TV 1848 Schwabach statt.

 

Es spielten Marcus Göppner, Julian Holzheimer, Sebastian Illini, Dominic Losert, Stephan Probst, Janik Zingrebe.

 

Die Landesliga Feldsaison ausgeglichen eröffnet

Am 06.05.2018 startete die 1. Herrenmannschaft des TV 1848 Schwabach in die Feldsaison 2018 in Cadolzburg.

 

Die Schwabacher trafen im ersten Spiel gleich auf den Topfavoriten aus Segnitz, der gleich mit mehreren Bundeliga Spielern angereist war. Im ersten Härtetest konnten die 48er gut mithalten, aber in den entscheidenden Spielzügen zum Ende jedes Satzes, hatte der Gegner immer eine bessere Antwort auf die Schwabacher Angriffsversuche. Somit verlor man in 3 engen Sätzen mit 11:8, 11:8 und 11:9.

 

Nach einem Spiel Pause ging es gleich gegen den TV SW-Oberdorf 2. Auch dieses Team darf zu den Spitzenmannschaften in der Landesliga West gezählt werden. Die Schwabacher versuchten es mit noch mehr Ruhe und Genauigkeit in Aufbau und Zuspiel, konnten aber im ersten Satz die Angriffe nicht in Punkte umwandeln. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte ich die Präzision, und auch die Angaben stellen die generische Abwehr vor Schwierigkeiten. Somit konnte das Spiel nach hartem Kampf mit 3:1 für die Schwabacher Mannschaft entschieden werden (9:11, 15:13, 11:9 und 11:9).

 

Es spielten, Ralf Danninger, Andreas Falke, Michel Zalesinski, Simon Freund, Thomas Seßner und Michael Schüssel.

 

Aufstieg knapp verpasst

Am letzten Spieltag der Männer 1 ging es um alles.

 

Die Männer mussten beide Spiele gewinnen um den Aufstieg in die Bayernliga perfekt zu machen. Leider begann der Tag alles andere als perfekt. Simon Freund musste krankheitsbedingt absagen und Christoph Häberlein viel arbeitsbedingt aus.

 

Das Erste Spiel bestritten die Schwabacher gegen Allersberg. Schwabach kam von Anfang an sehr gut ins Spiel und hat den ebenfalls sehr konstant spielenden Allersbergern jedoch nicht die Möglichkeit gegeben, ihr Spiel zu spielen. Aus diesem Grund gewannen die Schwabacher verdient mit 3:0.

 

Das letzte Spiel des Tages mussten die Schwabacher gegen den Tabellenführer TV Segnitz antreten. Das Spiel war von Anfang an viel schwerer als zuvor gegen Allersberg. Die Segnitzer machten sehr viel Druck und kamen zu Beginn deutlich besser ins Spiel. Dank sehr guter Abwehraktionen und einem konstanten Zuspiel von Andreas Falke punkteten Michael Schüssel und Thomas Sessner bis zum Ausgleich von 10:10 und gewannen den Ersten Satz mit 12.10.

 

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Segnitz zog schnell auf 6:1 davon. Die Schwabacher konnten mit einem großen Kraftakt den Ausgleich zum 8 zu 8 erreichen und sogar zu einer 11 zu 10 Führung ausbauen. Leider konnten die Goldschläger den Sack nicht zu machen und Segnitz glich mit 3 Punkten in Folge zum 1 zu 1 in Sätzen aus.

 

Ab Satz 3 war irgendwie der Wurm drin es passierten zu viele eigene Fehler und die Segnitzer kamen immer besser ins Spiel. Der dritte Satz ging noch knapp an Segnitz mit 9 zu 11 aber im vierten Satz ging das Spiel und somit auch der Aufstieg und der Erste Tabellenplatz mit 6 zu 11 verdient an Segnitz.

 

Wir blicken auf eine erfolgreiche und schöne Saison zurück und freuen uns im Feld angreifen zu können und dort dann den Aufstieg anzupeilen.

 

Bilder

 

Erfolgreicher Heimspieltag der ersten Mannschaft

Am 18. Februar starteten die Faustballer des TV 1848 in der eigenen Halle in den vorletzten Spieltag der Landesliga Männer West.

 

Im Anbetracht der Umstände war dieser Vorteil gegenüber der TuS Frammersbach und dem ASV Veitsbronn 2 durchaus wichtig: Denn den Schwabachern war klar, wie wichtig diese Spiele im Kampf um den ersten Platz in der Liga - und damit den Aufstieg in die Bayernliga - sein würden. Trotzdem begann der erste Satz gegen Frammersbach recht unsicher. Keine der beiden Mannschaften konnte sich den dringend benötigten Vorsprung erkämpfen. So kam es gegen Ende des Satzes zum Kampf um jeden Ball, in dem die Schwabacher letztlich überlegen waren (11:9). Auch der zweite Satz blieb dauerhaft spannend. Doch nach kurzem Sammeln in einer Auszeit legte die Heimmannschaft zum zweiten Mal einen Schlussspurt zum 11:9 hin. In Satz drei der Partie kamen die Schwabacher trotz zwischenzeitlicher Läufe wieder nicht zu einem deutlichen Vorteil gegen die weiterhin kämpfenden Frammersbacher. In der Endphase erwies sich diesmal der Gast als die bessere Mannschaft (9:11) und war somit zurück im Spiel. Vor Beginn des nächsten Satzes war die Anspannung deutlich spürbar. Jedoch nicht nur auf Seiten der Schwabacher: Der Frammersbacher Angabenschläger erlaubte sich einige Patzer, die die Schwabacher zu ihrer alten Form auflaufen ließen: Mit einem soliden 11:4 gingen an diesem Spieltag die ersten zwei Punkte auf der Tabelle an den TV 1848.

Direkt im Anschluss war das Spiel gegen Veitsbronn 2 angesetzt. Auch die Veitsbronner waren im ersten Satz nahe an der Heimmannschaft dran, scheiterten jedoch an dem Willen, den die Schwabacher in der Satzentscheidung bewiesen (11:9). Doch dies trübte die Motivation der mittelfränkischen Gastmannschaft keineswegs. Im folgenden Satz bewiesen sie nämlich nicht nur ihre spielerische Stärke - besonders im Angriff. Sie bezwangen auch das Spiel des zunehmend schwankenden Teams des TV 1848. Mit einem 6:11 war dieses nun unter Druck gesetzt, das Spiel nicht aus der Hand zu geben. Dabei sah das im dritten Satz zunächst so aus. Die Veitsbronner erarbeiteten sich Stück für Stück einen kleinen Vorsprung und wehrten die Angriffe der Schwabacher immer wieder ab. In der späten Mitte des Satzes ging jedoch durch die Schwabacher Mannschaft ein Motivationsschub, mit dem sie den Satz drehten und mit 11:9 knapp für sich entschieden. Trotz weiterhin konstant gutem Spiel der Gastmannschaft konnten sie auch im vierten Satz über lange Strecken ihr Spiel etablieren und gewannen ihn mit 11:7. Damit waren die beiden dringenden Siege erreicht und das Team von Ralf Danninger, Andreas Falke, Simon Freund, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Thomas Sessner und Michel Zalesinski sieht mit Spannung dem letzten Spieltag am 18. März in Allersberg entgegen. Dort steht ein Spiel gegen den Ausrichter und - sollte man dieses gewinnen - das abschließende Duell gegen den TV Segnitz um die Erstplatzierung an.

 

Weiter auf der Erfolgsspur!

Am Wochenende hatten die Schwabacher Faustballer den TV Elsava Elsenfeld und TSV Cadolzburg zu Gast.

 

Nach der 5 wöchigen Weihnachtspause und dem Druck bis zum Saisonfinale am 18.03.2018 alles gewinnen zu müssen, wusste man vor dem Spieltag nicht, wie die Mannschaft des TV 1848 damit umgeht.

 

Im ersten Spiel war der Tabellenvierte aus Elsenfeld auf der Platte. Die Schwabacher Akteure begannen voll motiviert und konzentriert. Der Gast war von Beginn an unter Druck und fand weder gegen die kurze Angaben von M. Schüssel noch gegen die variablen Angriffsschläge aus dem Spiel ein Mittel. Trotzt mehr personelle Umstellungen in der gegnerischen Mannschaft blieb es eine klare Angelegenheit und die Partie ging mit 3:0 Sätzen (11:5, 11:4 und 11:3) an die Heimmannschaft.

 

Gleich im Anschluss ging es gegen die 1te Mannschaft aus Cadolzburg. Auch hier war die Prämisse, ein Sieg wenn möglich ohne Satzverlust. Man konnte den Willen der Schwabacher förmlich spüren. Und auch wie in der Vorpartie hatten die Goldschläger den Gegner im Griff und lies nicht anbrennen. Es konnten allen Spieler eingesetzt werden und man kam zu einen nie gefährdeten 3:0 Sieg (11:7, 11:4 und 11:1).

 

Somit wurde das gesteckte Maximalziel 4:0 Punkte und 6:0 Sätze erreicht, und der 2. Tabellenplatz gesichert. Nun läuft die Vorbereitung auf den nächsten Spieltag, zur Vormerkung am 18.02.2018 wieder in Schwabach.

 

Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Michel Zalesinski, Thomas Sessner und Simon Freund.

 

Schafft es die 2.Herrenmannschaft zur Meisterschaft?

Der Spieltag wird als 2. der Liga angegangen. Sollte der Tabellenführer patzen, ist sogar noch Platz eins möglich.

 

Das erste Spiel ging gegen den aktuell Tabellendritten aus Eibach. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften machten wenig Eigenfehler, doch die Schwabacher behielten die Nerven und konnten den Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Der zweite Satz wurde auch von gutem und sicherem Faustball geprägt. Die beiden Angreifer Sebastian Illini und Dominic Losert brachten die gut gestellten Bälle erfolgreich in dem gegnerischen Feld unter. Der zweite Satz wurde mit 13:11 gewonnen und daher das Spiel mit 2:0.

 

Im zweiten Spiel, gegen den aktuell Tabellenletzten SFB Mauk-Obermauk wollte die Schwabacher Mannschaft an das erste Spiel anknüpfen. Jedoch kamen die Faustballer nicht wirklich zu ihrem Spiel. Durch leichte Fehler und gute Schläge des Gegners ging der erste Satz mit 9:11 an Mauk. Im zweiten Satz hat es sich leider nicht geändert und auch durch Umstellungen in der Mannschaft konnte die Niederlage nicht verhindert werden. somit ging auch der zweite Satz mit 8:11 an Mauk und somit auch das Spiel mit 0:2.

 

Das letzte Spiel ging gegen TSV Weißenburg. Dieses Spiel sollte als Saisonabschluss mit einem Sieg absolviert werden, doch es war leichter gesagt als getan. Die Schwabacher taten sich zu Beginn schwer in den Rhythmus zu kommen. Doch mit Kampfeswillen ging der erste Satz mit 11:6 an Schwabach. Im zweiten Satz häuften sich die Fehler und dies nutzte Weißenburg für sich, so dass der zweite Satz mit 7:11 an Weißenburg ging. Aber das letzte Spiel wollte man ja gewinnen, daher ging der dritte Satz durch den Siegeswillen und der guten Abwehr mit 11:8 an Schwabach. Somit hat Schwabach das letzte Spiel der Saison mit 2:1 gewonnen.

 

Die Saison wurde erfolgreich durch kollegialen Zusammenhalt und meist sicherem Spiel als 2. in der Tabelle absolviert.

 

Es spielten: Sebastian Illini, Dominic Losert, Janik Zingrebe, Hannes Ludwig, Stephan Probst

 

5. Spieltag in der Landesliga Nordwest

Der 1. Männermannschaft der 48er Faustballer gelang es vergangenen Sonntag, nach ihrem 5. Spieltag, der Landesliga Nordwest um einen Tabellenplatz nach oben zu klettern.

 

Vor dem besagten 5. Spieltag hätte es nicht enger und spannender um den Kampf auf Platz 1 und somit der Berechtigung zum Aufstieg in die Bayernliga zugehen können. Die Mannschaften aus Segnitz, Haibach und Schwabach hatten alle bislang nur ein Spiel verloren. Die Mannen aus der Goldschlägerstadt rangierten dabei bislang auf Platz 3 aufgrund der weniger absolvierten Spiele und eines etwas schlechteren Satzverhältnisses.

 

In heimischer Jahnhalle trafen die Schwabacher an diesen Spieltag auf ihre mittelfränkischen Nachbarn aus Cadolzburg und Veitsbronn. Am parallel ausgetragenen Spieltag in Haibach begrüßten die Hausherren zum Spitzenduell den TV Segnitz. Mit zwei Siegen hätten die 48er somit die Chance sich an die Tabellenspitze zu setzen.

 

Im ersten Spiel des Tages gegen TSV Cadolzburg I ließen die 48er auch von Anfang keine Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen wird. Mit 11:4, 11:5 und 11:4 ging der Sieg souverän an die Goldschläger.

 

Im zweiten Spiel des Tages wartete mit dem ASV Veitsbronn II ein deutlicher stärkerer Brocken. Von Beginn an entwickelte sich eine eng umkämpfte Partie mit ständigen Führungswechseln. Leider gelang es den 48er jedoch in weiten Teilen des Spiels nicht, ihre in dieser Saison bereits gezeigte Klasse dauerhaft abzurufen. Somit unterlag man knapp mit 11:8, 9:11, 9:11, 11:5, 6:11.

Das Spitzenduell konnte der TV Segnitz für sich entscheiden. Da der TV Haibach dann auch noch sein 2. Spiel des Tages verlor, konnten die 48er an diesen vorbeiziehen und belegen somit Platz 2.

 

Es spielten: Ralf Danninger, Michael Schüssel, Michel Zalesinski, Christoph Häberlein, Simon Freund und Andreas Falke

 

Heimspieltag

Kommenden Sonntag, den 10.12.2017 beginnt um 10 Uhr in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach der letzte Heimspieltag im Jahr 2017.

 

Um sich an der Tabellenspitze zu halten sollten gegen den TSV Cadolzburg und den ASV Veitsbronn II zwei Siege her. Ob die Schwabacher Faustballer das umsetzen können bleibt abzuwarten. Man kann sich auf jeden Fall auf spannende und temporeiche Spiele freuen.

 

Zahlreiche Zuschauer sind immer gern gesehen und werden freudig erwartet.

 

Jahnhalle

TV 1848 Schwabach

10.12.2017

10 Uhr

 

2. Spieltag in der Bezirksliga

Im Eröffnungsspiel des Tages ging es gleich gegen die Sportfreunde aus Mauk zur Sache.

 

Gleich im ersten Satz konnte sich die zweite Herrenmannschaft dank einer souveränen Spielleistung und gutem Spielfluss schnell absetzen und so den Sieg erkämpfen. Im zweiten Satz brach die Leistung leider ein wenig ein und man musste den zweiten Satz schnell und klar an den Gegner abgeben. Im dritten und alles entscheidenden Satz wollten die Schwabacher dann noch mal etwas reißen und legte sich noch mal richtig ins Zeug was sich letztendlich auch bezahlt machte und man so das Spiel mit 2:1 zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

 

Das zweite Spiel gegen den TSV Weißenburg konnten die Goldschläger in beiden Sätzen schnell mit einer sehr guten Spielleitung und sicheren, fast fehlerfreien Spielzügen für sich entscheiden und 2 wertvolle Punkte mitnehmen.

 

Im letzten Spiel gegen den Tabellenführer aus Allersberg konnte die 2. Mannschaft des TV 1848 Schwabach nicht richtig ins Spiel finden und die Konzentration lies auch sichtlich nach. So musste man das Spiel klar mit 2:0 nach Sätzen an die Gegner abgeben.

 

Trotz allem blickt die Mannschaft zufrieden auf diesen erfolgreichen Spieltag zurück und freut sich auf die nun anstehende Rückrunde.

 

Landesliganeulinge TV Elsava Elsenfeld und TSV Cadolzburg II zu Gast

Die Schwabacher Spieler wollten das Maximal aus den zwei Spielen herausholen und von Beginn an konzentriert und druckvoll zu Werke gehen.

 

Im ersten Spiel gegen Elsenfeld legt deren Hauptschläger los wie die Feuerwehr und die Schwabacher Abwehrspielen hatten eins um andere mal Probleme bei Abwehr und Annahme. Es gut 10 Minuten und einen Zwischenstand von 5:3 für Elsenfeld bevor die Goldschläger genug Spannung und Konzentration aufbauen konnten um Ihrerseits den Gegner mit guten Angriffsschlägen in Schwierigkeiten zur bringen. Nach dieser schwierigen Anfangsphase gelang es immer öfter ihren Schlagmann Michael Schüssel in Position zu bringen, damit dieser die nötigen Punkte machen konnte. Somit ging der erste Satz mit 11:6 an

 

an den TV 1848. Im weiteren Spielverlauf wurden die Schwabacher immer sicherer, und die Quote der Eigenfehler konnte fast auf Null gesenkt werden. Egal was der Gegner versuchte, der 48er Faustballer hatte immer einen Antwort und Satz 2 und 3 gingen mit 11:3 und 11:4 an die Goldschläger.

 

Gleich im Anschluss ging es gegen die 2te Mannschaft mit ähnlichen Vorzeichen. Die Cadolzburger hatten aber einen rabenschwarzen Tag erwischt. Alle Mannschaftsteile spielten sehr fehlerbehaftet und es gelang keine Spielaufbau und somit auch keine guten Schlagchancen. Somit bekamen die Schwabacher die Möglichkeit, ein wenig zu experimentieren. Man gab dem 2ten Schlagmann Michel Zalesinski die Möglichkeit Spielpraxis zu sammeln, und der Youngster Simon Freund wurde als Zuspieler in die Mitte gestellt um auch hier Praxiserfahrung zu bekommen. Das Spiel ging mit 3:0 Sätzen (11:5, 11:7 und 11:2) verdient an die Heimmannschaft aus Schwabach. Somit wurde das gesteckte Maximalziel 4:0 Punkte und 6:0 Sätze erreicht, und der 3. Tabellenplatz gesichert.

 

Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Michel Zalesinski und Simon Freund.

 

Heimspieltag am Sonntag!

Nach einem durchwachsenen Spieltag in Frammersbach gehen die Schwabacher Goldschläger in eigner Halle wieder auf Punktejagd.

 

Kommenden Sonntag, den 26.11.2017 beginnt um 10 Uhr in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach Spieltag gegen den TV Elsava Elsenfeld und den TSV Cadolzburg II. Mit zwei Siege in eigener Halle könnten sich die Schwabacher Faustballer im oberen Tabellendrittel festsetzen. Man kann sich auf jeden Fall auf spannende und temporeiche Spiele freuen.

 

Zahlreiche Zuschauer sind immer gern gesehen und werden freudig erwartet.

 

Jahnhalle

TV 1848 Schwabach

26.11.2017

10 Uhr

 

Am vergangenen Sonntag reisten die Faustballer des TV 1848 Schwabach als Tabellendritter in das 200 km entfernte Frammersbach.

 

Die Schwabacher trafen im ersten Spiel gleich auf die Hausherren, die 2. Mannschaft des TuS Frammersbach.

 

Wie so oft begannen die Goldschläger sehr nervös und teilweise zu übermotiviert ihren ersten Satz, so dass sie schnell mit 6:9 zurück lagen. Nach einer kurzen, durch den Mannschaftsbetreuer Marcus Losert genommenen Auszeit, kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Spiel und gewann den Satz nach Verlängerung mit 12:10.

 

Im 2. Satz wurde es dann deutlich besser: Hauptschläger M. Schüssel wurde zwar durch gezieltes anspielen vom Gegner aus dem Spiel genommen, was die Schwabacher allerdings nicht aus dem Konzept brachte. So konnte Mittelmann M. Zalesinski den ein oder anderen Punkt zum 11:6 Satzgewinn einfahren.

Auch der letzte Satz ging ohne Probleme mit 11:7 an die Herren vom TV 1848.

 

Nach einer kurzen Pause ging es im zweiten Spiel des Tages gegen die Junge Mannschaft des TV Segnitz. Bis zum 10:8 sah noch alles nach einem Satzgewinn für die Schwabacher aus, jedoch kamen die Segnitzer nach einer klaren Fehlentscheidung des Schiedsrichters zurück ins Spiel und gewannen somit den 1. Satz mit 15:13.

Nach dem Satzverlust wollte einfach nichts mehr klappen: Segnitz wehrte im 2. und 3. Satz fast jeden Angriff der Schwabacher Vorderleute ab und nutzten ihre Chancen um beide Sätze zu ihren Gunsten zu entscheiden. (11:6) (11.5)

 

Dadurch mussten die Schwabacher ihre erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen.

 

Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Simon Freund, Michel Zalesinski und Dominic Losert.

 

Starke Mannschaftsleistung der 1. Herren des TV 1848 Schwabach

Der zweite Spieltag in der Landesliga West brachte den Goldschlägern weitere wichtige Punkte für die noch junge Saison.

 

Es galt erneut Nervenstärke gegen die erfahrene Faustballer des NHV Schweinfurt zu zeigen. Weiterhin wartete der starke TV Haibach, der an diesem Sonntag in seine Saison startete. Gespielt wurde vor heimischer Kulisse in der Jahnhalle.

 

Ähnlich wie am vorangegangenen Spieltag begann der erste Satz gegen den NHV durchwachsen. Die Abwehr der präzise gespielten Bälle gelang leider nicht immer. Gut, dass man sich auf den Schlagmann verlassen kann. Den ersten Satz gewann man schlussendlich durch die effektive Angabe mit 13:11.

 

In den folgenden beiden Sätzen kam man deutlich besser in den Spielablauf und konnte durch sauber gestellte Bälle die benötigten Punkte machen. Ganz zufrieden waren die 48er mit den 11:7 und 11:5 Satzergebnissen nicht aber das Ziel wurde erreicht.

 

Nach kurzer Pause stand man nun den Haibachern gegenüber. Es versprach ein spannendes Spiel zu werden und dies bewies man auch direkt im ersten Satz. Das Aufbauspiel konnte schneller umgesetzt werden als zuvor. Die Möglichkeiten aus dem Rückschlag heraus einen Punkt zu erzielen waren deutlich höher als noch im vorangegangenen Spiel. Die Angriffe waren sehr variabel, was es den Gästen schwer machte, sich auf die Attacke einzustellen.

 

Mit einem verdienten 11:6 entschied man den ersten Satz für sich. Nach dem Seitenwechsel geschah das, was man bereits aus der Vergangenheit kannte. Die Abwehr brachte kaum Bälle vor. Entsprechend schwer wurde die Arbeit für Zuspieler Andreas Falke.

 

Die Schwabacher kassierten einen Punkt nach dem anderen und beim Stand von 8:1 für die Gäste schrieben wohl viele diesen Satz schon ab. Nicht aber die Gastgeber. Sie kämpften um jeden Ball und fanden ihren Ehrgeiz wieder. Schritt für Schritt schlossen sie auf und verunsicherten damit auch die Gegner. Leider konnte dieses starke Comeback nicht gekrönt werden, da die Haibacher die finalen 3 Punkte machten und den Satz für sich entschieden.

 

Wie erwartet war es ein ausgeglichenes Spiel. Im dritten Satz waren die Schwabacher wieder stärker und gewannen durch tolle Abwehr von Simon Freund und Christoph Häberlein schnell die Oberhand. Der Gegner reagierte und sah seine einzige Möglichkeit darin, den Hauptschlag mit der Angabe aus dem Spiel zu nehmen. Wie aber bereits gesagt, gut, dass man sich auf den Schlagmann verlassen kann. Die Annahme gelang fast zu 100 Prozent und konnte anschließend durch den zweiten Rückschläger Michel Zalesinski verwertet werden. Mit 11:5 holte man sich erneut die Satzführung.

 

Vierter Satz und der Gegner blieb bei seiner Strategie. Die gesamte Mannschaft der Schwabacher unterstützte sich, deckte Räume ab, lief auch mal den einen oder anderen Meter mehr und konnte durch diese Mannschaftsleistung den Satz 11:9 für sich entscheiden. Somit schlugen die Gastgeber den TV Haibach mit 3:1 Sätzen und bleiben weiterhin ungeschlagen.

 

In der Tabelle stehen die Goldschläger aktuell mit 8:0 Punkten und 12:1 Sätzen.

 

Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Simon Freund und Michel Zalesinski.

 

1. Spieltag der 2. Herrenmannschaft

Zum Auftaktspieltag der Faustball Bezirksliga musste die 2. Männer Mannschaft des TV 48 gegen Eibach 2 und Allersberg antreten.

 

In der ersten Partie gegen die Eibacher brauchte es allerdings ein paar Bälle, bis die 48er ins Spiel fanden.

 

Nach einem Rückstand von 5:1 folgte eine kleine Punkteserie und die Eigenfehler konnten reduziert werden. Bei 8:8 war der Ausgleich herbeigeführt. Gut abgewehrte Bälle stellte Marcus Göppner in den 3-Meter-Raum und Schläger Sebastian Illini konnte die Angriffe verwandeln. So wurde der erste Satz gedreht und ging mit 11:9 an Schwabach.

 

Mit einem Ass in Form einer kurzen Angabe starteten die Schwabacher den 2. Satz. Leichtsinnsfehler führten aber schnell wieder zu einem 4:2 Rückstand.

Dann sammelten sich die 48er, Stephan Probst und Janik Zingrebe wehrten hinten und Dominik Losert die kurzen Bälle auf Nebenschlag ab.

 

Der Satz konnte mit 11:8 und somit das erste Spiel gewonnen werden.

 

Zuversichtlich gingen die Schwabacher ins zweite Spiel gegen Allersberg 2.

In der Schwabacher Abwehr standen jetzt Horst Hufnagel und Janik Zingrebe.

Der erste Satz war stets ausgeglichen bis zum Spielsrand von 10:10.

Dann konnten die Allersberger jedoch zwei Punkte in Folge erzielen und gewannen den ersten Satz mit 10:12.

 

Im zweiten Satz das gleiche Bild. Auch hier ging das Spiel bei 10:10 in die Entscheidungsphase. Allersberg holte sich den zweiten Satz ebenfalls mit 10:12.

 

Es spielten: Sebastian Illini, Dominic Losert, Janik Zingrebe, Horst Hufnagel, Marcus Göppner und Stephan Probst

 

Start in die Hallensaison

Am Wochenende hat die Hallenrunde für die 1.Herrenmannschaft des TV 1848 Schwabach in der Landesliga West begonnen.

Gestartet wurde in Allersberg und die Gegner hießen TSV Allersberg und NHV Schweinfurt.

 

Wie erwartet wurde der Start nach nur 2 Trainingseinheiten in der Halle etwas unrund. Im ersten Spiel gegen Allersberg überwogen auf beiden Seiten die leichten Eigenfehler und nicht das sicher und schöne Faustballspiel. Die Schwabacher lagen schon 6:8 zurück und der erste Satz schien fast schon verloren. Erst dann wurden 2 Bälle sauber abgewehrt, einigermaßen gestellt und Schlagmann Micheal Schüssel konnte zum Ausgleich verwandeln. So ging es bis zum 10:10 weiter, bevor sich der Gegner mit 2 leichten Fehlern um die Früchte des Erfolges im ersten Satz brachte. Im 2ten Satz das gleiche Spiel, aber nur bis zum 5:8 für Allersberg, dann zündeten die Schwabacher den Turbo und mit voller Konzentration gelangen 6 Punkte in Folge zum 11:8 Satzerfolg. Nun war der Wiederstand des Gegners gebrochen und durch eine konstant gute Abwehr- und Aufbauarbeit wurden der 3. Satz mit11:4 gewonnen und somit der erste Sieg eingefahren.

 

Im 2ten Spiel ging dann gegen die sehr erfahrene Mannschaft aus Schweinfurt. Die Schwabacher hatten Gelegenheit sich im Spiel zuvor den Gegner anzusehen und die Stärken und Schwächen zu analysieren. Man wollte das positive Momentum aus dem ersten Spiel mitnehmen und den Gegner gleich unter Druck bringen. Aber das plazierte Spiel des Gegner und wieder ein paar Unkonzentriertheiten liesen dies nicht zu. Man konnten den ersten Satz zwar dann doch mit 11:9 für sich entscheiden, war aber mit dem Spielverlauf nicht zufrieden. Ein ganz anderes Bild zeigte sich im zweiten und dritten Satz. Als ob alle 5 Schwabacher die auf dem Feld standen den Schalter umgelegt hätten. Die Annahme klappte immer besser und sicherer, die Bälle konnten sehr weit nach vorne zum Zuspieler Andreas Falke gebracht werden und dieser schaffte es nun auch Ball für Ball sauber nach den Wünschen des Schlagmanns zu stellen, damit dieser mit vielen guten Varianten dem Gegner wenig Chancen zur Abwehr lies. Somit gingen Satz 2 und 3 jeweils mit 11:3 an die Schwabacher.

 

Der erste Spieltag endete also sehr erfolgreich mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen.

 

Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Michel Zalesinski, Simon Freund und Marcus Göppner.

 

Auf dieser Leistung kann aufgebaut werden und wir freuen uns auf den Heimspieltag am 22.10.2017 ab 10 Uhr in Schwabach.