Berichte Jugend

1. Spieltag der U14 Faustballerinnen

Am vergangenen Samstag bestritten die Faustball U14 Mädels des TV 1848 Schwabach ihren Auftaktspieltag in Cadolzburg.

Gegner waren die männliche und weibliche Vetretung des TV Segnitz sowie das Team der DJK Uechtelhausen.

 

Aufgrund vieler Ausfälle, aus der regulären Mannschaft standen nur noch Lisa Göppner und Lina Hunger zur Verfügung, man holte sich Ersatz aus der U16 Mannschaft.

 

Damit war man von Beginn an außer Konkurrenz und es galt die Devise befreit aufzuspielen.

 

Im ersten Spiel des Tage ging es gleich gegen die Favoriten dieser Altersklasse, den TV Segnitz weiblich.

In einem spannenden Spiel unterlag der 48er Nachwuchs etwas unglücklich mit 8:11 und 11:13.

Das nachfolgende Spiel gegen die männliche Vertretung des TV Segnitz war ein Spiegelbild der ersten Begegnung wieder war man in den entscheidenden Phasen nicht auf der Höhe und musste sich mit 8:11 und 7:11 geschlagen geben.

 

Das letzte Spiel des Tages wurde nach einem etwas holprigen Start schließlich verdient mit 2:0 (12:10 und 11:4) gewonnen.

 

Den nächsten Einsatz haben sie am kommenden Sonntag 12.05. um 10.00 beim TV Eibach.

 

Für den TV 1848 spielten: Lisa Göppner, Lina Hunger, Emma Lübtow, Annamaria Schuppe, Viktoria van Laak und Emma Göppner

 

 

Faustball U16 Bayerische Meisterschaft in Erolzheim

Erolzheim liegt zwar in Baden-Württemberg, aber die Faustballer*innen sind in Bayern als Gastspieler gleichberechtig zugelassen und haben sich für die Austragung der Bayerischen Meisterschaft U16 weiblich am 20.01., sowie männlich am 21.01.2024 beworben.

 

Die in der ersten U16-Hallensaison gestartete, noch sehr junge, weibliche Jugend des TV 1848 Schwabach durfte sich am Sa. 20.01.2024, mit 10 weiteren Mannschaften aus Bayern in einer Halle beweisen und um den Titel „Bayerischer Meister U16“ kämpfen.

 

Allerding war der Turniermodus „knallhart“ – zwei 3er Gruppen, in denen nur der Erstplatzierte und eine 4er Gruppe, in der die zwei Erstplatzierten ins Halbfinale einziehen durften. Die unteren Plätze wurden aus Zeitgründen nicht mehr ausgespielt.

 

Mit Amendingen in der dreier Gruppe erwischten die Schwabacher einen machbaren Gegner, der ihnen schon aus der U14 Liga bekannt war.

 

Konzentriert, mit sicherer Spielweise und platzierten Angriffsschlägen errungen die Mädels aus Schwabach gleich 5 Punkte hintereinander. Ein Eigenfehler brachte dem Gegner den ersten Punkt. Dieses „Missgeschick“ brachte die Schwabacherinnen aber nicht aus dem Konzept und sie beendeten den ersten Satz mit 11:4 Punkten. Mit etwas Leichtsinn und Eigenfehlern stand es dann im zweiten Satz schnell 2:4 für den Gegner. Die darauffolgende kurze Ansage ihres Trainers Jürgen Geyer zeigte direkt Wirkung. Mit einer Punkteserie von 6 Bällen war der gewünschte Vorsprung wieder da und man konnte wieder ruhiger aufspielen. Mit 11:5 Punkten entschieden sie das Spiel für sich und hatten sich einen perfekten Zweitsatzerfolgt zum Einstig ins Turnier erkämpft.

 

Allerdings war jetzt langes Warten auf ihr letztes Vorrundenspiel, gegen den späteren ungeschlagenen Bayerischen Meister vom TS Thiersheim, angesagt. Voller Zuversicht und Elan starteten sie ins Spiel, doch schnell zeigten die routinierten Gegeninnen, dass sie den Schwabacherinnen keine Chance lassen wollten. Zugleich schlichen sich immer mehr Eigenfehler ein. Mit zweimal 3:11 Punkten war dann das Turnier-„Aus“ der 48er Mädels besiegelt.

 

Am Ende konnten sie ihre erste U16-Bayerische Meisterschaft Halle auf dem 5.Platz beenden.

 

Es spielten: Anna Maria Schuppe, Emma Göppner, Emma Lübtow, Daria Lampel, Louisa Lotter, Viktoria Van Laak - Trainer Jürgen Geyer

 

 

Stand: 1. TS Thiersheim

2. DJK FV Ursensollen

3. SV Tannheim

4. TV Hallerstein

5. TV Neugablonz  5. TV 1848 Schwabach 5. TV Segnitz 5. TV Herrnwahlthann

5. SV Amendingen 5. SV Erolzheim

 

 

Spieltag des Faustball Nachwuchs U12 Mixed

Am vergangenen Samstag den 02.12.2023 hatten die U 12 mixed Nachwuchs Faustballer des TV 1848 Schwabach die Mannschaften des TSV Cadolzburg mixed, TV Segnitz weiblich und TV Segnitz männlich zu Gast.

 

Die 48er Mannschaft spielte zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung und konnte trotz anfänglicher Nervosität und Abstimmungsproblemen den ersten Satz im Auftaktmatch gegen den TSV Cadolzburg mixed mit 11:8 gewinnen. Der Zweite Satz ging auf Grund der hohen Fehlerquote des Gegners und einer sehr stabilen Spielweise relativ schnell und auch in der Höhe mit 11:4 verdient an den Turner-Nachwuchs.

 

Im 2. Spiel gegen die favorisierten Mädchen des TV Segnitz war die Spannung nicht zu überbieten.

Leider musste man sich, trotz großem und unermüdlichen Kampfes, sehr knapp und äußerst unglücklich mit 1:2 Sätzen (11:9, 7:11 und 9:11) geschlagen geben.

 

Für das letzte Spiel des Tages war die Luft raus. Konzentrationsmängel bescherten eine hohe Fehlerquote und das Spiel gegen die Jungs des TV Segnitz wurde mit 0:2 Sätzen (6:11 und 4:11) deutlich verloren.

 

Die Rückrunde findet am 16.12.2023 um 10.00Uhr in der Schulturnhalle des TSV Cadolzburg statt.

 

Für den TV 1848 Schwabach spielten: Yannick Baumann, Eva Rinneberg, Max Emmerich, Alex Pichert und Lisa Göppner

 

 

Reich an Erfahrung für die U14 Faustballerinnen

In der Bezirksliga Unterfranken/Mittelfranken verabschiedeten sich die Schwabacher U14 Faustballerinnen mit drei Niederlagen gegen die Mannschaften des TV Segnitz.

 

Die Mannschaft trat außer Konkurrenz an, um Spielpraxis zu sammeln. Um eine Mannschaft stellen zu können wurden U14 Mädels mit Spielerinnen aus der U12 und U16 Mannschaft ergänzt.

 

Im ersten Spiel gegen den TV Segnitz I unterlag man den 1. Satz noch deutlich mit 5:11.

 

Der Folgesatz ließ an Spannung nichts fehlen und die Leistungssteigerung der Turnerinnen wurde belohnt und endete knapp mit 13:11, aber verdient für Schwabach.

 

Leider konnte die Leistung im dritten Satz nicht gehalten werden und der Satz ging mit 04:11.und damit das Spiel mit 1:2 verloren.

 

Gleich im Anschluss ging es gegen den TV Segnitz II und es war ein Spiegelbild der ersten Partie.

 

Wieder ging der erste Satz auch in der Höhe verdient mit 11:13 an die Unterfränkische Vertretung.

 

Satz zwei holten sich wiederum nach einer deutlichen Steigerung die 48er Mädels 11:9 Doch leider fehlte im Entscheidungssatz das nötige Quäntchen Glück und man musste ein äußerst unglückliches 9:11 und die zweite Niederlage des Tages hinnehmen.

 

Im dritten und letzten Spiel war die Luft raus und die Niederlage mit 0:2 (7:11 und 3:11) gegen die Jungs des TV Segnitz fiel entsprechend klar aus.

 

Für Schwabach spielten:

 

Louisa Lotter, Lisa und Emma Göppner; Sophia Teich, Viktoria van Lak sowie Ellen und Eva Rinneberg

 

 

Hitzeschlacht in Hallerstein

Die noch junge weibliche U16-Mannschaft der Schwabacher Faustballabteilung erkämpfte sich im oberfränkischen Hallerstein den fünften Platz auf der Bayerischen Meisterschaft U16.

 

Am letzten Sonntag bei Temperaturen bis 33°C in Hallerstein habe sich 9 weichliche U16 Mannschaften aus Bayern eingefunden um den bayerischen Faustballmeister in ihrer Altersklasse auszuspielen. Im Turniermodus 3x3 musste man in der Vorrunde schon mal mindestens den zweiten Platz belegen um weiterzukommen.

 

Im ersten Durchgang gegen die ebenfalls noch junge Mannschaft vom TV Stammbach begann man konzentriert und motiviert. Mit einer stabilen Abwehrleistung vor allem von Emma Geim konnte die Angriffsreihe Emma Lübtow und Emma Göppner die Bälle beim Gegner unerreichbar unterbringen. Mit 11:3 wurde der erste Satz als Auftakt eingefahren. Im zweiten Satz schlichen sich Abstimmungsprobleme ein, die zu vermeidbaren Fehlern führten. Trotzdem konnten die Mädels sich auch diesen Satz mit 11:7 Punkten sichern und somit das Auftaktspiel mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden.

 

Im zweiten Vorrundenspiel mussten sie gegen den dritt platzierten Bayerischen Meister 2022, den TV Neugablonz antreten. Mit zweimal 7:11 Punkten verloren sie beide Sätze gegen die routinierte Mannschaft aus dem Allgäu.

 

Anschließend sicherte sich der TV Neugablonz mit einem 2:0 Satzspiel gegen den TV Stammbach den Gruppensieg und die Schwabacherinnen erreichten ihren zweiten Platz zum Weiterkommen.

 

In der Zwischenrunde, die wieder aus drei Mannschaften bestand, trafen sie auf die bayerischen Meisterinnen 2022, die Spielerinnen des TS Thiersheim, aus Oberfranken. Sie fanden nicht richtig ins Spiel und wurden mit 11:3 Punkten im ersten Satz direkt überrollt. Nach einer strategischen Umstellung in der Mannschaft steigerte sie ihre Leistung und die jungen Schwabacherinnen konnten am Anfang gut mithalten, dennoch mussten sie auch den zweiten Satz mit 8:11 Punkten an ihre Gegnerinnen abgeben.

 

Gegen die Mannschaft des SV Tannheim, die länderübergreifend in Bayern mitspielen darf, zeigt sich die Problematik, dass die jungen Nadelstädterinnen ohne Ausweichspielerinnen anreisen mussten. Nach den kräftezehrenden Sätzen aus den vorherigen Spielen und mit immer weiter schwindender Kondition bei solch hohen Temperaturen, schmolzen die Kräfte der Spielerinnen wie Eis in der Sonne. Mit 1:11 und 5:11 Punkten mussten sie das Spiel und das damit verbundene Weiterkommen in die Spiele um die oberen Ränge abgeben.

 

Sie sammelten nochmal alle ihre Kräfte um den 5.Platz gegen den Gastgeber TV Hallerstein zu verteidigen. Der erste Satz begann sehr ausgeglichen und auf beiden Seiten wurden Punkte eingefahren. Dennoch konnte Schwabacher Jugend in der Verlängerung gleich den ersten Matschball verwerten (12:10) und somit den ersten Satz für sich entscheiden. Mit aufgefrischter Motivation und Kampfgeist im 2.Satz holten sich Anna Maria Schuppe und Anne-Lina Klier in der Abwehrreihe sicher die Bälle vom Gegner und ermöglichten so einen Sieg mit 11:2 Punkten. Mit diesem Spiel sicherte sich die junge U16 Mannschaft des TV 1848 Schwabach den fünften Platz auf der Bayerischen Faustball Meisterschaft U16w 2023.

 

Es spielten: Emma Lübtow, Emma Göppner, Emma Geim, Anna Maria Schuppe, Anne-Lina Klier; Trainer: Jürgen Geyer

 

Stand: 1. TS Thiersheim, 2. TV Neugablonz, 3. SV Tannheim, 4. DJK FV Ursensollen, 5. TV 1848 Schwabach, 6. TV Hallerstein, 7. TV Augsburg, 8. TV Herrnwahlthann, 9. TV Stammbach

 

U14-Mädels erkämpfen sich den 4. Platz bei den bayerischen Meisterschaften

Am vergangenen Sonntag, 02.07.2023, fanden die Bayerischen Meisterschaften für die U14 Faustballerinnen des TV 1848 Schwabach im schwäbischen Kaufbeuren statt.

 

Das Auftaktmatch ging gründlich daneben, Abstimmungsprobleme und leichte Eigenfehler waren die Ursache für die klare 0:2 (6:11, 5:11) Satzniederlage gegen den TV Hallerstein. Im zweiten Vorrundenspiel stand man schon gehörig unter Druck.

 

Der TV Segnitz II erkämpfte sich ein Unentschieden gegen den TV Hallerstein und das bedeutete für die 48erinnen, nur ein Sieg zählt um als Gruppenzweiter das Halbfinale zu erreichen.

 

Hochkonzentriert und mit viel Kampf ließ der erste Satz es an Spannung nicht fehlen und wurde bis zum letzten Punkt der Verlängerung gespielt. Mit 15:13 hatten die Turnerinnen die Nase vorne und der erste Teil war geschafft. Den zweiten Satz dominierten die Schwabacherinnen schließlich und fuhren mit 11:5 den verdienten Sieg ein.

 

Im Halbfinale ging es dann gegen den späteren bayerischen Meister des TV Segnitz I. Wieder entwickelte sich ein spannendes Spiel doch diesmal mit dem schlechten Ende für den TV 1848 Schwabach. 3 Satzbälle konnten nicht genutzt werden und der erste Satz ging in der Verlängerung mit 13:15 verloren. Im zweiten Satz war die Luft raus und man verlor mit 5:11.

 

Im anschließenden Spiel, im „kleinen“ Finale um Platz 3, ging es wieder gegen den TV Hallerstein. Doch im letzten Spiel des Tages merkte man die Belastung jeder Spielerin an und man musste sich mit 0:2 Sätzen (6:11, 8:11) geschlagen geben.

Dennoch war Trainerin Ines Göppner mit den gezeigten Leistungen und der Einstellung der Mannschaft mehr als zufrieden.

 

Für den TV 1848 Schwabach spielten: Lisa Göppner, Daria Lampel,

Sophia Teich, Louisa Lotter, Anne Lina Klier, Anna Maria Schuppe und Ellen Rinneberg

 

 

Erfolg in Üchtelhausen

Am vergangenen Samstag fuhr die Nachwuchs Faustballmannschaft des TV 1848 Schwabach U12 mixed ins unterfränkische Üchtelhausen.

 

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen erreichte man in der Abschluss Tabelle hinter den Mannschaften des TV Segnitz männlich und weiblich einen hervorragenden 3. Platz. 

 

In der Rückrunde standen für die 48er fünf Partien auf dem Programm. Gegen die beiden favorisierten Teams aus Segnitz gab es die erwarteten Niederlagen mit jeweils 0:2 Sätzen, gegen Team TV Segnitz weiblich (10:12, 4:11) und männlich (7:11, 12:14). Allerdings lieferten die Schwabacher einen großartigen Kampf und zwangen die Segnitzer jeweils in einem Satz in die Verlängerung.

In den restlichen drei Partien behielt man in den entscheidenden Momenten die Oberhand und gewann gegen DJK Üchtelhausen männl. (11:9, 11:6), TuS Frammersbach weibl. (11:6, 11:9) und gegen den TV Haibach mix (9:11, 11:6 und 11:5).

 

Für Schwabach spielten:

Alex Pichert, Ellen und Eva Rinneberg, Sophia Teich, Lisa Göppner, Louisa Lotter und Yannick Baumann

 

 

Spieltag des Faustball Nachwuchs U12 Mixed

Zum Auftakt des Mixed U12 Faustball Nachwuchses fuhren die Faustballer des TV 1848 Schwabach am vergangenen Sonntag nach Unterfranken zum TV Segnitz.

 

Schon vor dem ersten Ballwechsel fuhr man den ersten Saisonsieg auf Grund der kurzfristigen Absage der Vertretung des DJK Uechtelhausen mit 2:0 (11:0, 11:0) Sätzen über den „grünen Tisch“ ein.

 

Zum Auftakt ging es gleich gegen die männliche U12 des gastgebenden TV Segnitz. Es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe, doch in den entscheidenden Momenten zeigten die Hausherren die reifere Spielanlage und die Partie wurde mit 0:2 (9:11, 9:11) verloren. Gleich im Anschluss wartete die weibliche U12 des Gastgebers, die bereits einen Einzug ins Halbfinale bei den deutschen Meisterschaften vorweisen konnte. Trotz aller Bemühungen und großer Gegenwehr war man auch hier mit 0:2 (7:11, 3:11) unterlegen. Die letzten beiden Spiele wurden konzentriert angegangen und verdient gewonnen, gegen den TV Haibach mixed 2:0 (11:6, 11:9) und den TuS Frammersbach weiblich 2:0 (11:7, 11:6).

 

Für den TV 1848 Schwabach U12 Mixed spielten:

 

Louisa Lotter, Lisa Göppner, Eva und Ellen Rinneberg , Yannick Baumann, Alex Pichert und Sophia Teich

 

 

Franken Thüringen Pokal der Faustball U14 Mädels

Am vergangenen Sonntag richtete der TV 1848 Schwabach in der Schwabacher Hans Hocheder Halle zum ersten Mal den Franken Thüringen Pokal der Faustball U14 Mädels des Bayerischen Turnspielverbandes aus. Angemeldet haben sich aus Unterfranken der TV Segnitz mit zwei Mannschaften, FV 1925 Glauchau Rothenbach aus Sachsen, MSV Buna Schkopau aus Sachsen-Anhalt sowie der TV 1848 Schwabach mit ebenfalls zwei Mannschaften.

 

Die Zuschauer bekamen spannenden und hochklassigen Faustball zu sehen. In der Vorrunde erspielten sich der TV 1848 Schwabach I mit einem souveränen 2:0 (11:5; 11:7) gegen TV Segnitz II und einem äußerst spannenden Unentschieden 1:1 (9:11; 11:7) gegen MSV Buna Schkopau den Gruppensieg und qualifizierten sich damit vorzeitig für das Halbfinale. Dort traf man auf den FV 1925 Glauchau Rothenbach und es entwickelte sich ein wahrer Faustballkrimi. Den ersten Satz sicherten sich die 48erinnen knapp mit 11:9. Der Folgesatz bot alles, was Faustball zu bieten hat. Nach einem scheinbar nicht mehr aufzuholenden 4:8 Rückstand zündeten die Turnerinnen den Turbo, erreichten den 10:10 Ausgleich und die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Die Glauchauer legten vor und die Turnerinnen zogen nach, doch die letzte Angabe des Spiels verbuchten die Sachsen zum 15:14 und damit zum 1:1 Satzausgleich. Für den entscheidenden dritten Satz reichten die Kräfte schließlich nicht mehr, 3:11. Es blieb das Spiel um Platz 3 gegen MSV Buna Schkopau, zwar versuchten die Turnerinnen noch einmal an die Leistung des Halbfinales anzuknüpfen, doch der Tank war leer und man musste sich mit 5:11 geschlagen und dem 4. Platz zufriedengeben.

 

Für den TV 1848 Schwabach 2 lief der komplette Tag äußerst unglücklich. Nach einer unnötigen Niederlage gegen den TV Segnitz I (12:14; 6:11) trotzen sie dem späteren Turniersieger FV 1925 Glauchau Rothenberg ein 1:1 Unentschieden ab (12:10; 9:11). Als Gruppendritter bekamen sie gegen MSV Buna Schkopau die Chance sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Auch dieses Spiel war ein „Hitchcock“ in reiner Form. Der erste Satz ging mit 11:7 an 48erinnen, Satz 2 drehten die Schkopauerinnen den Spieß um und holten mit 11:6 den Satzausgleich. Der Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven und ging äußerst unglücklich mit 10:12 verloren. Es blieb nur das Spiel um Platz 5 gegen den TV Segnitz II in dem man sich mit einem 11:8 versöhnlich von den Zuschauern zu verabschieden. Im Finale besiegte schließlich der FV 1925 Glauchau Rothenbach den TV Segnitz I mit 2:0 (11:6; 11:6). Alles in allem ein langer aber kurzweiliger Faustballsonntag der mit einem TV 1848 Schwabach als erstklassigen Gastgeber.

 

Für TV 1848 Schwabach I spielten: Emma Göppner, Annamaria Schuppe, Viktoria van Lak, Sophia Teich und Emma Geim

 

Für TV 1848 Schwabach II spielten: Emma Lübtow, Lisa Göppner, Jamila Ereth, Daria Lampel und Louisa Lotter

 

Endstand:

 

1. FV 1925 Glauchau Rothenbach

2. TV Segnitz I

3. MSV Buna Schkopau

4. TV 1848 Schwabach I

5. TV 1848 Schwabach II

6. TV Segnitz II

 

In der Vorrunde kam schon das AUS für die Schwabacher Nachwuchs Faustballerinnen

Am vergangenen Wochenende fanden im Baden-Württembergischen Bretten die Süddeutschen Meisterschaften im Faustball der weiblichen U14 statt. Auf der Homepage wurde der TV 1848 Schwabach als Bayerischer Meister im Vorbericht in den Favoritenkreis gehoben, doch es kam alles anders als erhofft. Spielstarke Gegner, Verletzungspech, Nervosität und lautstarke Fans waren die Faktoren, gegen die die Turnerinnen verzweifelt ankämpften. Drei Niederlagen bedeuteten am Samstag bereits das vorzeitige Aus im Turnier.

 

Schon das erste Spiel stand unter keinem guten Stern. Vor dem Spiel gegen den TSV Karlsdorf verletzte sich Anne Lina Klier am Knöchel beim Aufwärmen und fiel aus. Beeindruckt von den lautstarken Fans des Gegners und von der eigenen Nervosität gebremst, fand der erste Satz ein schnelles Ende (2:11). Eine beruhigende Ansprache des Trainerteams mit Ines Göppner und Jürgen Geyer stabilisierte das Schwabacher Team. Im zweiten Satz war man sogar 8:7 in Führung, doch dem Endspurt des badischen Vizemeisters war man nicht gewachsen (9:11).

 

Das zweite Match des Tages folgte im direkten Anschluss. Gegen den schwäbischen Vizemeister, TSV Gärtringen, wollte man den ersten Erfolg einfahren. Doch die Nervosität konnte nicht abgelegt werden und viele vermeidbare Eigenfehler ließen die Turnerinnen nicht zur Entfaltung kommen. (5:11, 4:11).

 

Die letzte Chance die Endrunde zu erreichen bekamen die Schwabacherinnen gegen den Bundesliganachwuchs des TV Stammheim. Doch wie schon im ersten Spiel ließ die Nervosität und die damit verbundene hohe Eigenfehlerquote die Nadelstädterinnen nicht ins Spiel kommen. Der erste Satz war im Schnelldurchgang erledigt (2:11). Im zweiten Satz fiel dann auch noch Emma Göppner aus. Doch kampflos wollte man sich nicht ergeben. Deutlich verbessert konnten die 48erinnen das Spiel offen gestalten und waren bis zum 8:8 auf Augenhöhe, doch wieder war man im Endspurt nur zweiter Sieger und unterlag mit 9:11.

 

Für Schwabach spielten: Emma Lübtow, Emma Geim, Emma Göppner, Annamaria Schuppe, Anne-Lina Klier, Viktoria van Laak und Daria Lampel.

 

Trotz allem dürfen die die Schwabacher Faustballer/innen stolz auf ihren Nachwuchs und die erfolgreiche Saison mit dem Titel Bayerischer Meister und der Teilnahme an der süddeutschen Meisterschaft sein. Die nächste Möglichkeit den Nachwuchs in Schwabach live zu erleben bietet sich am 12. März in der Schwabacher Hocheder Halle. Der TV 1848 ist Ausrichter des „Franken / Thüringen Pokals“. Über viele Zuschauer und auch lautstarke Unterstützung würden sich unsere Mädels jedenfalls freuen.

 

 

Bayerischer Meistertitel für unsere U14 Mädels

Am vergangenen Sonntag fand die Bayerische Meisterschaft der Faustballmannschaften U14 weiblich in Memmingen statt.

 

Mit einer bärenstarken Vorstellung holten sich die U14 Faustball-Spielerinnen des TV 1848 Schwabach zu Recht den Titel des Bayerischen Meisters.

 

Die jahrelange und mit viel Geduld durchgeführte Trainingsarbeit von Ines Göppner, Christine Ereth, Jürgen Geyer und Horst Hufnagel wurde belohnt.

 

Stolz applaudierte Ines Göppner mit ihrem Co-Trainer Jürgen Geyer ihrer Mannschaft, als sie das oberste Treppchen mit dem Siegerpokal in den Händen bestiegen.

Zuvor vergingen allerdings noch spannende Stunden bis alle Spielerinnen korrekt über das Online Portal eingetragen waren.

 

Sonntag früh um 07.00 Uhr startete die Fahrt nach Memmingen, bis auf Jamila Ereth war die Mannschaft komplett und es sollte ein perfekter Tag werden.

Gleich im Eröffnungsspiel bekamen es die 48erinnen mit dem Gastgeber dem SV Ammendingen und vielen mit einigen lauten Kuhglocken ausgestatteten Anhängern zu tun.

 

Große Nervosität war auf beiden Seiten zu spüren. Die im Durchschnitt 1-2 Jahre jüngeren Gastgeber wurden von den Schwabacher Angriffsspielerinnen, Emma Lübtow und Emma Göppner, von Beginn an unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen.

Der erste Satz wurde mit einer durchweg soliden Leistung verdient mit 11:6 gewonnen.

 

Im Satz zwei steigerte sich die Abwehr mit Emma Geim und Daria Lampel um Mannschaftskapitän Annamaria Schuppe. Aber auch die Heimmannschaft legte ihre Nervosität ab und konnte sich längere Ballwechsel erspielen. Jetzt mit mehr Ruhe und sauber vorgetragenen Spielzügen kam Sicherheit in das Spiel der Nadelstädterinnen. Mit 11:7 wurde auch der zweite Satz gewonnen und der Auftakt war geglückt.

 

Im zweiten Match der Schwabacherinnen gegen den TV Stammbach bekamen Anne-Lina Klier und Viktoria van Laak ihre Einsätze. Die Umstellungen waren nicht zu spüren und der erste Satz mit 11:2 im Schnelldurchgang gewonnen.

Auch wenn das Ergebnis des zweiten Satzes sich mit 11:9 etwas knapper liest, hatten die Turnerinnen das Spiel zu jeder Zeit fest im Griff. Das Halbfinale war somit als Erster der Gruppe A erreicht.

 

In der Gruppe B setzte sich der TV Segnitz als Gruppenerster vor dem TV Hallerstein und der Vertretung des SV Erolzheim durch. Doch kurz bevor das Halbfinalspiel der 48erinnen angepfiffen wurde, stellte sich bei der Passkontrolle heraus, dass der TV Segnitz nicht spielberechtigte Spielerinnen eingesetzt hatte. Daraufhin wurden alle Spiele der Unterfränkinnen mit 0:2 (0:11 und 0:11) als verloren gewertet und damit sie fielen auf den letzten Platz in der Gruppe B zurück.

 

Statt TV Hallerstein hieß der Gegner jetzt SV Erolzheim. In einer sehr einseitigen Partie konnte es sich das Trainerteam mit Ines Göppner und Jürgen Geyer leisten, mehrere Aufstellungsänderungen vorzunehmen. Mit 11:2 und 11:5 wurde das Spiel verdient gewonnen.

 

Das zweite Halbfinalspiel ging überraschend an die Heimmannschaft den SV Ammendingen die in einem langen andauernden Krimi überraschend den favorisierten TV Hallerstein mit 11:9 und 12:10 bezwingen konnten.

Dass ausgerechnet die beiden Mannschaften aus dem Auftaktspiel sich wieder im Endspiel gegenüberstehen, hatte so niemand auf der Rechnung.

Es kam wie es einige Ammendinger Zuschauer befürchteten, hochkonzentriert spulten die „Goldschlägerinnen“ ihr Programm herunter und leisteten sich wieder den Luxus alle Spielerinnen einzusetzen.

Die Schwabacher „Fünf“ spielte aus einem Guss und holte sich hochverdient mit 11:4 und 11:3 den Titel "Bayerischer Meister U14 weiblich" !

 

Jetzt heißt es bis zu den Süddeutschen Meisterschaften am 11. und 12.02.  im Baden-Württembergischen Bretten die verbleibenden Trainingszeiten zu nutzen, um sich vorzubereiten.

 

Wie in der 2. Bundesliga Frauen Faustball gespielt wird, kann man am kommenden Sonntag 05.02. um 11.00Uhr in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach bestaunen. 

 

Endstand:

1.       TV 1848 Schwabach

2.       SV Ammendingen

3.       TV Hallerstein

4.       SV Erolzheim

5.       TV Segnitz

6.       TV Stammbach

 

Bezirkstitel für unsere Mädels

Am Sonntag, 15.01.2023, waren es die U14 Faustballmädels, die versuchten in Eibach sich den Bezirkstitel mit zwei Siegen nach Schwabach zu holen. Wie schon in der Hinrunde war das Auftaktspiel gleichzeitig das Spitzenspiel. Die Mädels des TV Segnitz I wollten die knappe Niederlage im Hinspiel gegen den TV 1848 Schwabach wieder ausgleichen. Im ersten Satz spielten die

 

48erinnen unter ihren Möglichkeiten und mussten den Satz 7:11 abgeben. Im zweiten Satz steigerten sich die Schwabacherinnen und konnten mit 11:8 den Satzausgleich erreichen. Im entscheidenden dritten Satz lief man gleich, auf Grund unglücklicher Eigenfehler, einem Rückstand hinterher, der nicht mehr aufzuholen war (8:11). Im anschließenden Spiel gegen den TV Segnitz II wurde mit einem klaren 2:0 (11:6 und 11:4) die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft am 29.01. in Memmingen gesichert.

 

In der Abschlußtabelle belegt der TV 1848 Schwabach Platz 1 auf Grund des besseren Satzverhältnisses.

 

 

Es spielten: Emma Göppner, Anna Maria Schuppe, Daria Lampel, Emma Gein, Anne-Lina Klier, Emma Lübtow und Viktoria Van Lack

 

 

2 Punkte für die U12 mixed

Am vergangenen Samstag, 14.01.2023, fand im unterfränkischen Marktbreit die Rückrunde der U12 Mixed Faustballer/innen statt. In der Hinrunde in Schwabach war man in Unterzahl noch in vier Spielen, auch wenn teilweise knapp, als Verlierer vom Platz gegangen. Diesmal sollte es anders werden und der erste Sieg in der Runde eingefahren werden. Gleich im ersten Spiel war es dann soweit. Der erste Sieg in der Spielrunde konnte mit einem mir einem 2:0 gegen die DJK Üchtelhausen eingetütet werden. Es sind deutliche Fortschritte in dem Team zu sehen, obwohl die folgenden Spiele gegen TV Segnitz (0:2) und das Rückspiel gegen DJK Üchtelhausen (0:2) verloren gingen.

 

Yannick Baumann, Lisa Göppner, Louisa Lotter und Sophia Teich

 

 

U12 und U14 Samstag 19.11.2022

Am vergangenen Samstag fand in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach der Auftakt des Faustball Nachwuchses Bezirksliga Mittelfranken / Unterfranken in den Altersklassen U12 und U14 statt.

Den Anfang machten die Jüngsten Aktiven der 48er Faustballabteilung, die Mixed Mannschaft der Altersklasse U12. Der kurzfristige Ausfall von Nick Lübtow benachteiligte das Team von Anfang an.

Im Auftaktspiel gegen den DJK Üchtelhausen lieferte das Team trotz Unterzahl einen großen Fight.

Unglücklich musste man eine knappe 1:2 Satzniederlage (6:11, 11:7 und 13:15) hinnehmen. Eine deutliche Niederlage folgte im Anschluß gegen den TV Segnitz (7:11, 5:11). In den Rückspielen wurde das Team abwechselnd durch Emma Lübtow und Stefanie Beskid unterstützt. Doch das Glück wollte die Schwabacherinnen nicht unterstützen und es gab wieder knappe Niederlagen zu verdauen.

TV 48 – DJK Üchtelhausen 0:2 (8:11, 14:15) und TV 48 – TV Segnitz 1:2 (11:9, 7:11 und 5:11). Den ersten Sieg soll am nächsten Spieltag eingefahren werden, da waren sich alle einig.

Für den TV 1848 Schwabach spielten: Yannick Baumann, Lisa Göppner, Louisa Lotter und Sophia Teich.

 

Im Anschluss hatten die U14 Mädels des TV 1848 Schwabach ihren Saisonauftakt in der Bezirksliga Mittelfranken / Unterfranken U14. Gleich im ersten Spiel kam es zur Spitzenbegegnung der 48erinnen gegen den
TV Segnitz 1.
Es wurde zu dem Spiel des Tages, technisch sauber gespielter Faustball, Spannung und großer Kampf waren geboten. Die Schwabacherinnen begannen druckvoll und lagen bis kurz vor Satzende vorne. Segnitz kämpfte sich heran und es ging in die Verlängerung, doch die satzentscheidenden Punkte machte dann die Heimmannschaft und sicherte sich den 1. Satz

mit 13:11. Die Gegner aus Unterfranken, im Sommer holten sie sich die Bayerische Meisterschaft, wollten sich nicht geschlagen geben und drehten den 2. Satz mit 11:8 zu ihren Gunsten. Es kam zum entscheidenden 3. Satz den die Turnerinnen zur Freude der zahlreichen Zuschauer in der

Verlängerung mit 12:10 für sich entscheiden konnten. In den folgenden Partien gegen Segnitz 2 sowie das Hin- und Rückspiel gegen den TV Eibach 03 konnte Trainerin Ines Göppner mehrere Aufstellungen testen und alle Spielerinnen Spielpraxis sammeln lassen. Es kam zu keinerlei Bruch im Spielfluss der Turnerinnen und sämtliche Partien wurden klar gewonnen.

TV 1848 Schwabach – TV Segnitz 2 2:0 (11:4, 11:4)

TV 1848 Schwabach – TV Eibach 03 2:0 (11:6, 11:7) und Rückspiel 2:0 (11:6, 11:4)

Für den TV 1848 Schwabach spielten: Emma Geim, Emma Göppner, Anne-Lina Klier, Daria Lampel,

Emma Lübtow, Anna Maria Schuppe und Viktoria Van Laak

Faustball U12 Mixedmannschaft vom TV 1848 Schwabach beim Franken Thüringen Pokal

Am Sonntag den 09.10.2022 fand im thüringischen Veilsdorf der 2. Offene Franken Thüringen Pokal Mixed U 12 des Faustballnachwuchses statt.

 

Gegenüber der Auftaktveranstaltung des letzten Jahres in Bachfeld auf Rasen, wechselte man in diesem Jahr als Vorbereitung für die anstehende Saison in die Halle des SV/EK Veilsdorf.

 

Für die Schwabacher Fünf starteten auf Grund des Alterssprungs erstmals die ehemalige U10 in der Gruppe der U12 Teams an.

 

Für das 48er Mixed Team war es ein Sprung ins kalte Wasser, da die Mannschaft in dieser Form noch nie zusammengespeilt hatte und auch die Tatsache das jetzt auf ein größeres Feld gespielt wurde war neu.

 

In der Vorrunde hießen die Gegner TV Hallerstein 2 aus und SV/EK Veilsdorf.

 

Im Auftaktmatch bekamen es die Mixed Mannschaft der 48er mit dem späteren Turniersieger TV Hallerstein 2 zu tun. Gegen die durchschnittlich 1-2 Jahre älteren und körperlich überlegenen Oberfranken wehrte man sich tapfer, doch die 0:2 Satzniederlage konnte nicht verhindert werden.

 

Anschließend stand die Partie gegen die Heimmannschaft an.

Ein fehlerfreier erster Satz gelang und wurde mit einem deutlichen 11:4 belohnt! Den zweiten Satz wollten sich die Veilsdorfer nicht so leicht nehmen lassen und stellten ihre Mannschaft um. Jetzt war es ein deutlich spannenderer Satz, den sich die Schwabacher Auswahl mit ihrer sicheren Spielweise mit 11:8 und damit auch das Spiel mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden konnten. Somit war Platz 2 in der Gruppe erreicht und es ging ins Halbfinale gegen den TV Hallerstein I. Gegen die Oberfranken war man leider chancenlos und verlor verdient mit 0:2 Sätzen.

 

Wie im Vorjahr blieb das Spiel um Platz drei.

 

Der Wille aufs Treppchen zu steigen war da. Doch die Nervosität und die hohe Eigenfehlerquote machten dem Schwabacher Team im 1. Satz mit 5:11 einen dicken Strich durch die Rechnung.

Satz zwei und drei waren im Anschluss an Spannung nicht zu überbieten.

Mit 14:12 in der Verlängerung erkämpften sich die 48er den dritten Satz.

Auch in dem Entscheidungssatz konnte sich keine Mannschaft absetzen, es ging wieder in die Verlängerung, doch diesmal konnte keiner der drei Matchbälle genutzt werden und man verlor sehr unglücklich mit 13:15.

 

Alles in allem lieferte die Mannschaft auf Grund der Voraussetzungen eine starke Leistung ab und kann stolz auf den erreichten 4.Platz sein.

 

Für Schwabach spielten: Lisa Göppner, Sophia Teich, Louisa Lotter, Nick Lübtow und Yannick Baumann

 

Endstand:

 

TV Hallerstein 2

TV Hallerstein 1

TSV Staffelstein

TV 1848 Schwabach

SV EK Veilsdorf

SG Kurtschau

 

 

4 Faustball-Mädels vom TV1848 Schwabach nehmen an der Bayerauswahl teil.

Am vergangenen Wochenende fand in Herrnwahlthann der Auswahllehrgang für die Bayernauswahl statt.

 

Emma Göppner, Anna Maria Schuppe und Emma Lübtow kämpften um einen Platz für die bayrische U14-Mannschaft, während Lydia Goldmann gegen die Konkurrenz bei der U18 antreten musste.

 

Bei sehr hohen Temperaturen, harten und dadurch schmerzhaften Platzbedingungen gaben die Schwabacherinnen alles, um den Trainern positiv aufzufallen.

 

Schlussendlich wurden Emma Göppner, Anna Maria Schuppe und Emma Lübtow nicht ausgewählt. Allerdings sind sie stolz auf ihre Leistung und sind nun umso motivierter für die kommende Saison und weitere Lehrgänge.

 

Lydia Goldmann hingegen konnte bei den Trainern mit ihrer Leistung überzeugen und ist damit sowohl für den Kleinen Deutschlandpokal vom 23.09.22 bis zum 25.09.22 in Bamberg als auch für den Jugend-Europa-Cup vom 30.09.22 bis zum 03.10.22 in Kellinghusen nominiert.

 

Hoch motiviert startet sie nun in die Vorbereitungen, um in Top-Form zu bleiben und sich bei den beiden Events von der besten Seite zu zeigen.

 

Über heimische Unterstützung bei diesen spannenden Spielen würde sich die Nachwuchspielerin sehr freuen.

 

 

Bayerische Meisterschaft Faustball Mädchen U14 in Tannheim

Am Sonntag gaben die U14 Mädels des TV 1848 Schwabach zum ersten Mal ihre Visitenkarte bei den Bayerischen Meisterschaften in der Feldrunde ab.

 

Allerdings waren die Vorzeichen keine besonders guten. Von acht Spielerinnen konnten nur vier einsatzfähige Akteure die Fahrt zum SV Tannheim in Baden-Württemberg antreten.

 

Es wurde in 2 Dreiergruppen angetreten und so hatten die Turnerinnen in der Gruppe B mit dem TV Hallerstein und dem SV Ammendingen die ersten beiden Aufgaben zu bewältigen.

 

Das Auftaktmatch gegen den TV Hallerstein hatte im 1.Satz alles parat was Faustball ausmacht, gegen die Sonne, den Wind und in Unterzahl war man praktisch chancenlos und verlor zu Recht den Satz deutlich mit 3:11. Im 2. Satz verbesserte sich das Schwabacher Spiel. Auf der „besseren“ Seite, mit Sonne und Wind im Rücken, konnte man zumindest mithalten und die Niederlage im zweiten Satz mit 8:11 etwas freundlicher gestalten.

 

Das zweite Spiel gegen den SV Ammendingen lief deutlich besser. Die Einstellung stimmte, die Raumaufteilung und Absprachen untereinander funktionierten. Gegen spielerisch und körperlich unterlegene Ammendinger kamen die Schwabacher durch fast fehlerfreies Spiel zu einem verdienten 2:0 (11:5 und 11:3) Spielgewinn. Platz zwei in der Gruppe B und das Halbfinale war damit erreicht.

 

Um den Einzug ins Finale ging es gegen den Gastgeber SV Tannheim. Hochmotiviert wollten die Turnerinnen die Sensation schaffen. Leider erkannten die Tannheimerinnen die Lücken im Schwabacher Feld und ließen nur selten etwas zu. Trotz großem Kampf musste man sich mit 0:2 (5:11 und 5:11) Sätzen beugen.

 

Im Spiel um Platz 3, wieder gegen den TV Hallerstein, war der Wille ungebrochen. Bereit die „letzten Körner“ rauszuhauen fing die Partie für die 48erinnen richtig gut an. Mit richtig guten Abwehraktionen kam das Spiel des TV 1848 richtig ins Rollen. Mit viel Kampfgeist wurde der erste Satz mit 11:9 gewonnen. Es roch lange Zeit im 2. Satz nach einer kleinen Sensation. Doch langsam merkte man der Schwabacher „Vier“ die Belastung an und gegen Satzende häuften sich die Eigenfehler. Diesmal war es der TV Hallerstein, der mit etwas Glück, den Satz mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Der Entscheidungssatz musste nun gespielt werden. Bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Doch nun forderte die Unterzahl und die sommerlichen Temperaturen ihren Tribut. Es wollte nichts mehr gelingen und der Satz sowie das Spiel ging mit 4:11 und damit mit 1:2 Sätzen an den TV Hallerstein. Die Schwabacherinnen erspielten sich viel Respekt, lieferten einen tollen Kampf und hatten sich in der Endabrechnung den 4. Platz mehr als verdient.

 

Für Schwabach spielten: Anne-Lina Klier, Annamaria Schuppe, Emma Lübtow und Emma Göppner.

 

Endstand der Bayerischen Meisterschaften:

1.       TV Segnitz

2.       SV Tannheim

3.       TV Hallerstein

4.       TV 1848 Schwabach

5.       TV Herrnwahlthann

6.       SV Ammendingen

 

Bericht Spieltag Mädchen U12 Bezirksliga Mittelfranken / Unterfranken

Am vergangenen Samstag, 25.06.2023, bestritten die U12 Mädchen ihren letzten Spieltag in der Bezirksliga Mittelfranken/Unterfranken im unterfränkischen Segnitz.

 

Da in dieser Altersklasse leider nur vier aktive Spielerinnen zur Verfügung stehen und am Samstag auch noch Luisa Lotter und Mia Sophie Becher absagen mussten, wurden Sophia Teich  und Lisa Göppner mit Spielerinnen der U14 verstärkt. Es wurde daher „außer Konkurrenz“ angetreten.

 

 

Im ersten Spiel ging es gegen die Gastgeberinnen. Gegen die gut ausgebildeten Spielerinnen des TV Segnitz liefen die Turnerinnen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Zwar wehrten sich die 48erinnen nach Kräften, doch die 0:2 Satzniederlage (9:11 und 8:11) ließ sich nicht vermeiden.

 

 

Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner wieder TV Segnitz, diesmal waren es allerdings die Schüler. In einem sehr kampfbetonten Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Und so kam es nach einem gewonnen Satz (11:9) und einem verlorenen zweiten Satz (8:11), zu einem Entscheidungssatz den die Schwabacherinnen hauchdünn mit 15:13 für sich entscheiden konnten.

 

 

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die Jungs des DJK Üchtelhausen. Mit 11:8 gewannen die 48erinnen den ersten Satz ohne groß in Bedrängnis gekommen zu sein. Im zweiten Satz drehte sich die Partie und ehe die Schwabacherinnen versahen, war der Satz mit 6:11 verloren. Mit einer Portion Wut im Bauch und auch durch einige Eigenfehler der Üchtelhausener ging der Entscheidungssatz im Schnelldurchgang mit 11:2 für den TV1848 Schwabach, sehr zur Freude von Betreuerin Ines Göppner, über die Bühne.

In der Abschluss Tabelle verbesserte sich der Schwabacher Nachwuchs durch diese 2 gewonnen Spiele hinter den ungeschlagenen Mädels des TV Segnitz auf den 2. Platz.mit 6:6 Punkten.

 

 

Für Schwabach spielten: Emma Lübtow, Sophia Teich, Steffi Beskid, Viktoria Van Laak, Eva-Maria Lozano Jimenez sowie Lisa und Emma Göppner.

 

Abschluss der U14 Faustball Mädchen in der Bezirksliga Mittelfranken / Unterfranken

Zum Saisonabschluß kehrten die U14 Mädels mit 2 Siegen und 1 Niederlage bereits am 22.05.2022 aus Segnitz zurück.

 

Im Auftaktmatch gegen die Jungs des DJK Üchtelhausen ging es einseitig zu und es wurde ein ungefährdeter 2:0 Satz mit 11:5 und 11:8 eingefahren.

 

Die anschließende Partie gegen den TV Haibach war eine Kopie der ersten Begegnung. Schöne Spielzüge und wenig Fehler waren der Grundstein den zweiten Spielgewinn mit 2:0 Sätzen (11:5, 11:8).

 

Nur im letzten Spiel gegen die in der Liga dominierenden Jungs des TUS Frammersbach war kein Kraut gewachsen. Trotz großer Gegenwehr mussten sie sich mit 0:2 Sätzen geschlagen geben (7:11, 8:11).

 

In der Abschlußtabelle konnten sie die rote Laterne an den TV Haibach abgeben und belegten punktgleich, aber durch das schlechtere Satzverhältnis hinter dem TV Segnitz weiblich den 5. Platz.

 

Für Schwabach spielten während der Saison: Stefanie Beskid, Jamila Ereth, Emma Geim, Emma Göppner, Anne-Lina Klier, Daria Lampel, Emma Lübtow und Anna Maria Schuppe

 

Saisoneröffnung der U12 Mädchen

Am Samstag 28.05.2022 bestritten die jüngsten Schwabacher Faustballerinnen ihren ersten Einsatz in der U 12 Bezirksliga Mittelfranken / Unterfranken in Segnitz.

 

Unterstützt durch Emma Lübtow und Steffi Beskid aus der U14 ging es in der ersten Partie des Tages gegen die Gastgeberinnen des TV Segnitz.

 

Die spielerisch und körperlich überlegenen Segnitzerinnen ließen von Anfang an keine Zweifel aufkommen und die 0:2 Satz Niederlage für die 48erinnen fiel entsprechen deutlich aus (2:11, 5:11).

 

Im zweiten Spiel wartete die männliche U12 Mannschaft aus Segnitz. Jetzt lief es etwas besser, die Nervosität wurde langsam abgelegt und erste erfolgreiche Spielzüge waren die Folge. Die 0:2 (8:11, 7:11) Niederlage konnte aber auch in diesem Spiel trotz großer Gegenwehr nicht abgewendet werden.

 

Im letzten Spiel des Tages kam es dann doch überraschend für Trainerin Ines Göppner zu einem nicht erwarteten 2:0 (11:9, 11:9) gegen die Jungs des DJK Üchtelhausen. Grundlage für den Erfolg waren großer Kampfgeist, wenig Fehler und ein die nötige Portion Glück.

 

Für Schwabach spielten: Emma Lübtow, Steffi Beskid, Mia-Sophie Becher, Lisa Göppner, Louisa Lotter, Sophia Teich und Viktoria van Laak

 

Alles gegen Jungs!

Am Samstag, 21. Mai 2022 fand in Segnitz der dritte Spieltag der Feldrunde U14 w + m statt. Die Schwabacher Faustballmädels hatten drei Spiel zu bestreiten, alles gegen Jungsmannschaften, was in diesem Alter doch recht aufregend ist.

 

Im 1. Spiel gegen Üchtelhausen kamen die Schwabacherinnen sofort gut ins Spiel: die Abwehr (Stefanie Beskid, Emma Göppner und Anne-Lina Klier) standen wie eine eins, Jamila Ereth in der Mitte „flitzte übers Feld" und stellte die Bälle sauber für die beiden Angreiferinnen Emma Lübtow und Daria Lampel, die immer wieder mit guten Aufschlägen punkten konnten. So ging das Spiel verdienter Weise mit 2 Gewinnsätzen (11:5 und 11:8) an Schwabach.

Motiviert vom gewonnenen 1. Spiel (dieses Mal mit Emma Göppner im Angriff und Daria Lampel in der Abwehr), wurde auch das zweite Match gegen Haibach souverän mit 2 Sätzen (ebenfalls 11:5 und 11:8) gewonnen.

Der Dritte Gegner aus Frammersbach war dann schon eine andere „Nummer“. Zum einen machte den Mädels der auffrischende, böige Wind das Spielen schwer, zum anderen war der Angriffsspieler des Gegners eine „harte Nuss“, der jedes Loch fand und ausnutzte. Trotz gutem Einsatz und Lauffreude hieß es immer wieder einen zwei und drei Punkte Rückstand aufzuholen. Zum Sieg hat es leider nicht gereicht und das Spiel ging mit 2 Gewinnsätzen an Frammersbach (7:11 und 8:11).

 

Die 14er Runde ist mit diesem Spieltag zu Ende gegangen und die Schwabacher Faustballerinnen belegen hinter den Mädchen aus Segnitz (Unterfranken) den 2. Tabellenplatz. Somit sind sie berechtigt, an den Bayerischen Meisterschaften Anfang Juli teilzunehmen.

 

 

Bericht 2. Spieltag  U14 Bezirksliga Unterfranken / Mittelfranken mixed

Am Samstag 14.05.22 fand auf dem Sportgelände des TV Eibach 03 der zweite Spieltag des Faustball Bezirksliga U 14 mixed Unter-/ Mittelfranken statt.

 

Für die 48erinnen standen vier Partien auf dem Programm, und zwar die Hin- und Rückspiele gegen die männliche U14 aus Eibach und die einzig weitere Mädchenmannschaft in der Liga, dem TV Segnitz.

 

Beide Spiele gegen die Eibacher Jungs gingen sehr knapp nach großem Kampf verloren. Die Auftaktpartie mit 0:2 Sätzen (8:11 und 9:11). Auch das Rückspiel wurde mit 0:2 Sätzen verloren, doch kämpften sich die Schwabacherinnen im ersten Satz bis in die Verlängerung (11:13 und 7:11).

 

Wichtiger war die Partie gegen die einzig weitere Mädchenmannschaft in dieser Liga, dem TV Segnitz. Bisher gab es nichts holen gegen die Unterfränkinnen und der ein oder andere Satzgewinn wäre schon ein Erfolg. Doch zur Überraschung aller gelang den Turnerinnen ein „perfekter“ 1. Satz. Fehlerfrei, ruhig und konzentriert wehrten sie die Bälle ab, punkteten im Angriff und fuhren einen knappen 11:9 Satzgewinn ein. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt, ein holpriger Start konnte nicht mehr wett gemacht werden und ging verdient mit 11:7 an die Segnitzer. Der dritte Satz musste nun die Entscheidung bringen. Jetzt waren die 48erinnen wieder auf dem Posten und fanden wieder in die Spur. Mit einem ungefährdeten 11:6 gelang ihnen zur Freude von Trainerin Ines Göppner die Überraschung des Tages.

 

Im Rückspiel ging es wieder spannend zu, doch merkte man beiden Mannschaften die Belastung von bereits drei absolvierten Spielen an. Im ersten Satz kämpften die Schwabacherinnen gegen die Sonne, den Wind und Segnitz einen aussichtslosen Kampf. Mit 5:11 ging der erste Satz an die Unterfränkinnen. Im zweiten Satz hatten die 48er Mädels Wind und Sonne im Rücken schien alles auf einen weiteren 3. Satz hinzudeuten. Über eine 9:6 Führung hatte man bei 10:8 zwei Satzbälle. Doch jetzt schien der Faden gerissen, nicht wollte mehr gelingen und die Segnitzer drehten mit 4 Punkten am Stück den ganzen Satzverlauf und gewannen den Satz mit 12:10 und die Partie mit 2:0 Sätzen. „Wir sind nur noch platt“ war der Tenor der ganzen Mannschaft. Dennoch war die Freude über den ersten Sieg gegen Segnitz groß. Die jahrelange Nachwuchsarbeit unter Ines Göppner und Christine Ereth fängt an Früchte zu tragen.

 

Für Schwabach spielten:

 

Emma Göppner, Ann Maria Schuppe, Emma Geim, Jamila Ereth, Daria Lampel, Steffi Beskid und Emma Lübtow